Salzburger Zoo: Bären werden wieder munter

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Nach dem langen Winterschlaf, muss dieser Braunbär im Zoo Salzburg erst mal richtig gähnen!

Salzburg - Die frühlingshaften Temperaturen und Sonnenstrahlen sind bis in die Braunbär-Schlafhöhlen von Aragon und Blanca vorgedrungen.

Lesen Sie auch: Ostern im Salzburger-Zoo

Tiere im Eier-Fieber

Fast vier Monate haben die Bären in ihren Höhlen geruht. „Das ungewöhnliche Frühlingswetter im heurigen März ist vor allem an unserem Bären-Mann Aragon nicht spurlos vorüber gegangenen“, erzählt Zootierpfleger Hannes Prunner. „In den vergangenen Tagen verließ er immer wieder seinen Schlafplatz, um in der Sonne zu dösen und sich auch im Wasser abzukühlen. Aber so richtig wach waren er und Blanca noch nicht.

Am vergangenen Sonntag haben die beiden zum ersten Mal seit vier Monaten wieder etwas gefressen. Man kann nun davon ausgehen, dass sie ihre Winterruhe beendet haben.“

Warum gehen Braunbären in die Winterruhe?

So richtig wach und fit sind die Bären aber noch nicht.

In den Wintermonaten finden Braunbären in freier Wildbahn nicht genügend Nahrung. Deshalb ziehen sie sich zum Schlafen in Höhlen zurück. Bären halten dann Winterruhe, ihr Herzschlag und ihre Atemfrequenz gehen deutlich zurück, die Körpertemperatur sinkt um 4 bis 5 Grad Celsius. Während dieser Zeit nehmen sie weder Nahrung noch Flüssigkeit zu sich. Der Beginn und die Dauer der Winterruhe hängen von den Umweltbedingungen ab. Üblicherweise ziehen sich die Bären zwischen Oktober und Dezember zum Schlafen zurück. Im Frühjahr, wenn sie wieder genügend Nahrung finden können, wachen sie auf. Nach dem Munterwerden ernähren sich Braunbären vor allem vegetarisch.

Pressemitteilung Zoo Salzburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Tiere

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser