Wassernäpfe und kühle Fliesen: Das hilft Katzen bei Hitze

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bei großer Hitze bewegen sich Katzen möglichst wenig. Foto: Julian Stratenschulte

Wenn es Hauskatzen warm ist, suchen sie sich ein kühles Plätzchen. Das kann auch mal die Badewanne sein. Und wollen trinken, am besten nicht am Fressplatz.

Berlin (dpa/tmn) - Hauskatzen haben es bei Hitze nicht leicht. Meist suchen sie kühlere Räume wie das Badezimmer oder den Keller auf. Halter sollten deshalb darauf achten, dass die Tiere jederzeit zwischen verschiedenen Räumen hin- und herwechseln können.

Außerdem können sie mehrere Wassernäpfe in der Wohnung aufstellen, damit die Katzen je nach Bedarf trinken können. Darauf weist die Organisation Aktion Tier hin. Manche Halter versuchen ihren Katzen durch gekippte Fenster Abkühlung zu verschaffen. Das kann aber schnell zur Falle werden:

Die Tiere versuchen sich durch den Spalt zu drängen und bleiben darin hängen. Dabei können sie sich schwer verletzen. Eine Möglichkeit sind Schutzgitter für Kippfenster, die den Spalt versperren. Zur Sicherheit sollten Halter ihr Tier aber nie bei gekippten Fenstern zu Hause alleine lassen.

Bei großer Hitze ist es außerdem gut, den Tierarztbesuch zu verschieben, sofern es sich um Impfungen oder Routineuntersuchungen handelt. Die Visite stresst die meisten Tiere - bei Hitze umso mehr.

Zurück zur Übersicht: Tiere

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser