Und die Mutter findet's lustig!

Hier wirft ein Mann einen 4-Jährigen von der Brücke

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Montesano (US-Bundesstaat Washington) - Ein Facebook-Video geht seit einigen Tagen im Netz viral. Bis zum Dienstagmittag haben es sich schon rund eine halbe Million Menschen angeschaut. Die Aufnahmen machen sprachlos.

Kaylub Fawley filmte mit seinem Smartphone, wie ein kleiner Junge von einer Eisenbahnbrücke geworfen wird - offenbar gegen seinen Willen, seine Schreie sind zu hören. 

Die Brücke ist ein beliebter Platz bei mutigen Springern, wie dem 18-Jährigen, der am Ufer zufällig Zeuge des Vorfalls wird und ihn filmt. 

"Ich dachte, er hat sich das Genick gebrochen"

Jedoch ist die acht Meter hohe Brücke sicherlich nichts für einen Jungen im Kindergartenalter mit zierlichen Körperbau, der dann so tief ins Wasser klatscht.

Nur dank einer Schwimmweste konnte er sich anschließend im rund drei Meter tiefen Wynoochee River über Wasser halten. 

Gegenüber der Washington Post sagte die Zeugin Brianna Jones: "Als er auf dem Wasser landete, dachte ich, er hat sich das Genick gebrochen!" Er selbst springe schon länger von dort in den Fluss, wisse aber auch, dass man vorsichtig sein müsse. Schockiert sei er gewesen, als er das Kleinkind dort oben sah - und griff daraufhin zu seinem Smartphone. 

Was den ganzen Vorfall im US-Bundesstaat Washington noch unfassbarer macht: Die Mutter des Vierjährigen sah zu - und fand es sogar lustig, was ihr Partner mit ihrem Sohn machte. Sie habe sich gegenüber den aufgebrachten Zeugen völlig uneinsichtig gezeigt. "Es ist mein Kind, und es geht euch nichts an.", habe sie gesagt.

Der Junge überstand den Fall ins Wasser zwar unverletzt, nach Polizeiangaben sei er jedoch sehr aufgewühlt gewesen. 

Anklage wegen Kindesmisshandlung? 

Nun allerdings könnte ihr der Spaß vergehen: Die Polizei wurde von einigen Schwimmern eingeschaltet. Die Staatsanwaltschaft muss jetzt entscheiden, ob die Mutter wegen Kindesmisshandlung angeklagt wird. Auch gegen ihren Partner wird ermittelt. 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser