Facebook-Shitstorm gegen Satire-Sendung

Dieses Hakenkreuz der "Heute Show" schmeckt nicht jedem Österreicher

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Norbert Höfer von der rechtspopulistischen Partei könnte Österreichs nächster Präsident werden - das gefällt der "Heute Show" gar nicht. Und darum provozierten sie unsere Nachbarn mit diesem Beitrag:

Die Wahlen in Österreich schlagen hohe Wellen: Nicht zuletzt, weil die rechtspopulistische Partei FPÖ so viele Stimmen gewann. Der Kandidat der FPÖ, Norbert Hofer, erreichte 36,4 % und könnte somit der nächste österreichische Präsident werden. 

Die Satire-Sendung "Heute Show" hat zu dem unerwarteten Wahlausgang auch eine Meinung - und tat diese auf Facebook kund. Das Magazin postete ein Bild eines Schnitzels in Hakenkreuz-Form und schrieb dazu: "Österreicher wählen eben so, wie sie es vom Schnitzel kennen: Möglichst flach und schön braun." 

Der Beitrag wurde über 7.700 mal in dem Sozialen Netzwerk geteilt und löste über 35.000 Reaktionen aus (Stand: Dienstag, 15.50 Uhr).

Shitstorm gegen die "Heute Show"

Dieser Post schmeckte nicht allen Usern und somit war der Shitstorm auf das ZDF-Format eröffnet. 

Facebook-Nutzer Norman S. kommentierte den Post in folgenden Worten: "Geschmacklos und so gar nicht lustig. außer die ewig gleichen Vergleiche mit der Nazi-Zeit fallen euch wirklich nicht mehr ein??? Liebe Grüße aus Österreich." Über 5.000 Likes erzielte sein Kommentar. 

Walter L.'s Kommentar bekam über 2.000 Gefällt-Mir Angaben: "1. Nicht DIE Österreicher haben gestern so gewählt, wie hier unterstellt, sondern ein Teil davon. 2. Der Nazivergleich ist geschmacklos. Diese dunkle Zeit der Menschheit sollten Sie nicht für Ihren Klamauk missbrauchen. 3. Für einen öffentlich-rechtlichen Sender ist Ihr Posting umso abscheulicher."

Kommentator Martin R. kann dem Post ebenfalls nichts lustiges abgewinnen: "Gehts euch noch gut liebes Nachbarland-StaatsTV?!"

"Zwanghafte Humorlosigkeit"

Dennoch gibt es auch genügend Facebook-Nutzer, die sich dem Posting anschließen- Adham E. schreibt beispielsweise: "Wahr und lustig.. Grüße eines enttäuschten Österreichers!" Die knapp 400 Gefällt-Mir Angaben auf seinen Beitrag lassen darauf schließen, dass er mit dieser Meinung nicht alleine da steht. Und Julian G. merkt an: "Es fällt unter zwanghafte Humorlosigkeit, wenn man sich über einen Nazi-Witz von den Deutschen(!) beleidigt fühlt."

Auch Schauspieler Elyas M'Barek ist über den Wahlerfolg der FPÖ verärgert - er denkt sogar öffentlich darüber nach, seinen österreichischen Pass zu verschenken:

bp

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser