Waffenbesitz mit Schutz der Familie verteidigt

Waffenbegeisterte Texanerin erschießt ihre Töchter (22 und 17)

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
S. war für ihre markigen Sprüche zum US-Waffenrecht bekannt

Houston - Sie hatte immer betont, dass sie ihre Schusswaffen bräuchte, um ihre Familie zu verteidigen. Doch am Ende tötete eine amerikanische Mutter ihre eigenen Töchter nach einem Streit.

"Es wäre eine schreckliche Tragödie, wenn mir meine Möglichkeit, mich oder meine Familie zu verteidigen genommen würde. Aber genau das haben die Demokraten vor, indem sie halbautomatische Waffen verbieten wollen", mit solchen Aussagen wurde Christy S. auf Facebook bekannt. Die Texanerin war eine ausgesprochene Befürworterin des Rechts auf Waffenbesitz und argumentierte immer wieder mit der Notwendigkeit ihre Familie zu verteidigen. 

Diese Argumentation wirkt nun auf eine grausige Art bizarr. Denn ausgerechnet sie selbst tötete mit ihren eigenen Waffen ihre wehrlosen Töchter. Die beiden waren 17 und 22 Jahre alt. Der Fall erschüttert derzeit das waffenverliebte Texas.

Was genau der Anlass für den Streit mit ihren Töchtern und ihrem Mann war, ist bislang noch unklar. Amerikanische Medien haben dramatische Mitschnitte des Notrufs, den ihre Familie absetzte veröffentlicht. Darin betteln ihr Mann und ihre Töchter um ihr Leben. Doch die Frau, die auf ihren Waffenbesitz zum Schutz ihrer Familie bestand, war nicht zu erweichen. 

Von einer Tat im Affekt kann kaum gesprochen werden. Ein Nachbar schilderte der Polizei, wie eine der Töchter zu fliehen versuchte. Als S. feststellte, das ihrer Waffe die Munition ausgegangen war, ging sie zurück in ihr Haus, lud nach und streckte auch noch ihre andere Tochter nieder.

Sie selbst starb im Kugelhagel der Polizei. Als eine eintreffende Streife sie mit einer Waffe in der Hand antraf, eröffneten die Polizisten das Feuer. S. starb beim Transport in eine Krankenhaus. Der Vater überlebte unverletzt, stand jedoch unter Schock. Er befindet sich in einem lokalen Krankenhaus zur Behandlung.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser