Was steckt hinter dieser Facebook-Geschichte?

"Leute macht endlich die Augen auf"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Dieses Foto von Facebook-User Ally Jones wurde inzwischen schon fast 3500 mal geteilt.
  • schließen

Für einen kleinen Eklat in den sozialen Netzwerken sorgte der Facebook-User Aley Jones. Ein von ihm auf Facebook gepostetes Foto zeigt Aley mit blauem Auge, offensichtlich ist der junge Mann verprügelt worden.

Neben dem Bild teilt er dort auch seine Geschichte:

„Servus Leute, ich war heute Abend mit meiner Tochter noch eine Runde spazieren, die gleiche Runde wie jeden Abend. Uns kamen dann drei Männer entgegen, alle drei recht dunkel gekleidet mit Kapuze - konnte es leider nicht genauer erkennen. Deutsch haben sie nicht gesprochen, sie haben nur ein aufforderndes: ,Money' mit ausgestreckter Hand rausgebracht. Als ich Ihnen versucht habe klarzumachen, dass ich kein Geld dabei habe, haben sie den Kinderwagen mit meinem Kind darin umgeschmissen und sind auf mich losgegangen. Sie haben auf mich eingeprügelt und mir meinen Geldbeutel und Handy gestohlen, danach sind sie weggerannt. Wie soll das in unserem Land noch weiter gehen mit diesen Asylanten und Flüchtlingen, macht doch mal die Augen auf!!!"

Über solche Meldung stolpert man in den sozialen Netzwerken immer wieder. Oft auch mit Fotos um dem Erlebten mehr Glaubwürdigkeit zu verleihen. Doch nicht immer geht es darum, seine Geschichte zu erzählen oder seine Freunde zu informieren. Rechte nutzen dieser Tage bevorzugt das Internet um Stimmung gegen Asylbewerber zu machen und ihre Ressentiments zu verbreiten, da hier weniger Wert auf überprüfbare Quellen und Beweise gelegt wird.

WICHTIG!!! BITTE KOMPLETT LESEN!!!Servus Leute, ich war heute Abend mit meiner Tochter noch eine Runde spazieren, die...

Posted by Aley Jones on Sonntag, 11. Oktober 2015

Weder das Foto noch die Story sind echt

Wie leicht es ist eine erfundene Geschichte im Netz glaubhaft zu machen und zu verbreiten, möchte der junge Vater mit seinem Beitrag auf Facebook zeigen. Denn sein Post geht noch weiter:

"Ach nein sry, es war ganz anders: Ich habe einen Freund gefragt ob er mein Bild bearbeiten kann und mich aussehen lässt als wäre ich zusammengeschlagen worden, lediglich um ein bisschen Rechtspropaganda unter die Gesellschaft zu mischen, um die Menschen gegen andere Menschen aufzuhetzen, weil jeder glaubt was er liest und sieht. Nur in einem Punkt habe ich die Wahrheit gesagt: Leute macht endlich die Augen auf, glaubt nicht immer alles was ihr seht sondern hinterfragt das ganze."

Nicht nur Online ein Problem

Auch im Landkreis verbreiten sich immer wieder solche Geschichten. So hat die Polizei Oberbayern auch über Facebook vor Gerüchten gewarnt und klar gestellt:

"Unser Interesse ist es, gemeinsam mit der Bevölkerung für die Sicherheit in unserer Heimat zwischen Zugspitze und Salzach zu sorgen. Jeder kann einen Beitrag leisten. GERÜCHTE SIND KEIN BEITRAG!"

Natürlich gibt es auch unter Flüchtlingen Kriminalität, doch die Polizei weist weiter darauf hin:

"Sollte es zu polizeilichen Vorfällen kommen, werden wir die Öffentlichkeit - wie sonst auch - anhand von Tatsachen und im Rahmen rechtlicher Möglichkeiten informieren."

Trau, schau, wem... - auch im südlichen Oberbayern:Unsere Kollegen und Dienststellen registrieren aktuell vermehrt...

Posted by Polizei Oberbayern Süd on Dienstag, 6. Oktober 2015

ln

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser