Sicherheitsproblem

Sicherheitsproblem: Passwörter kopieren

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Passwort-Manager sind komfortabel, aber bei ihrer Nutzung sollte man darauf achten, dass die Passwörter nicht abgefischt werden können. Foto: dpa-infocom

Wer Passwort-Manager benutzt, um Passwörter automatisch oder per Copy und Paste eintragen zu lassen, sollte auf ein paar Dinge achten - der Sicherheit zuliebe. Insbesondere die Zwischenablage kann zum Problem werden.

Meerbusch (dpa-infocom) - Wer für jede Webseite und jedes Programm ein anderes Passwort verwendet, schützt die Sicherheit seiner Online-Identität. Da man sich diese Unmenge an Passwörtern oft aber nur schlecht merken kann, kommen oft Kennwort-Manager wie KeyPass zum Einsatz.

Hier werden die Passwörter entweder automatisch eingetragen oder man wählt sie über eine Liste aus und übernimmt sie über die Zwischenablage ins Web-Formular. Allerdings ist der Transfer über die Zwischenablage nicht ganz ungefährlich. Denn darauf haben sämtliche Programme Zugriff, die auf dem Computer laufen. Selbst wenn ein Programm harmlos ist, könnte der Installer eine Malware mit eingebaut haben, die das kopierte Passwort nun abgreifen kann.

Darüber hinaus sollte man auch darauf achten, ob eventuell ein Tool zum Einsatz kommt, das den Verlauf der Zwischenablage behält, so dass man auf zuvor kopierte Einträge zugreifen kann. Denn man möchte wohl kaum, dass das Passwort später einfach aus diesem Verlauf gefischt werden kann. Und wird etwas kopiert, besteht immer das Risiko, dass man es versehentlich an einer falschen Stelle einfügt.

Mehr Computertipps

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser