"Bin der größte Pechvogel des Landes"

Spinne beißt Australier in den Penis - zum zweiten Mal!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Eine weibliche Rotrückenspinne (Symbolbild)

Sydney - Ein 21-jähriger Australier wurde in einer mobilen Toilette von einer hochgiftigen Spinne in den Penis gebissen. Besonders verwunderlich an der Sache ist jedoch, dass dem Handwerker das gleiche schon vor fünf Monaten passierte:

Ein 21-jähriger australischer Handwerker wurde in Sydney schon zum zweiten Mal von einer hochgiftigen Rotrückenspinne in den Penis gebissen. Laut einem Bericht der BBC wurde der Mann namens Jordan, der seinen Nachnamen nicht verraten will, schon vor fünf Monaten in der selben Toilette von der gleichen Art Spinne in das selbe Körperteil gebissen.

"Ich saß auf dem Klo, erledigte mein Geschäft und spürte den gleichen Schmerz wie beim ersten Mal", so der 21-Jährige. "Ich dachte mir: Ich kann nicht fassen, dass es schon wieder passiert ist!' Als ich nach unten blickte, sah ich die kleinen Beine hinter dem Rand".

"Der größte Pechvogel des Landes"

Seine Kollegen und Freunde gingen mit der Situation recht entspannt um. Während sie sich beim ersten Mal noch große Sorgen machten, machten sie diesmal schon Scherze bevor Jordan im Auto saß.

"Ich bin gerade der größte Pechvogel des Landes" meint der Australier. Und das, obwohl er nach dem ersten Biss besonders vorsichtig im Umgang mit Toilettenkabinen geworden ist. Doch da die Toiletten an diesem Tag gereinigt wurden, sah Jordan seine Chance. "Im nächsten Moment saß ich da, gekrümmt vor Schmerzen" so der 21-Jährige.

Hochgiftige Verwandte der Schwarzen Witwe

Das ist verständlich, denn die Rotrückenspinne ist eine Verwandte der Schwarzen Witwe. Man erkennt sie an dem roten Streifen auf dem Rücken. Ihr Biss löst starke Schmerzen, Schweißausbrüche und Übelkeit aus. Von einem Biss getötet wurde aber schon seit langem kein Mensch mehr.

Jordan wurde inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen und kann voraussichtlich bald wieder arbeiten. Ob er die mobilen Toiletten allerdings noch einmal nutzt, ist fraglich: "Schon nach dem ersten Mal hatte ich keine große Lust, noch einmal eine zu benutzen."

Simon Lenze

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser