Sonderausgabe der Ferrero-Leckerei

Pegida regt sich über diese Kinder Schokolade auf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - Die Kinder Schokolade erregt Pegida-Gemüter. Auf der sind gerade unter anderem Kinder mit augenscheinlichem Migrationshintergrund abgedruckt. Das stößt dem Bündnis sauer auf. Und dabei hat die Sonder-Edition eine ganz einfache Erklärung.

"Vor Nichts wird Halt gemacht. Gibt's die echt so zu kaufen? Oder ist das ein Scherz?", echauffiert sich Pegida BW-Bodensee auf seiner Facebook-Seite. Zu dem Text der Entrüstung hat die rechtspopulistische Organisation am vergangenen Donnerstag ein Bild gepostet. Es zeigt zwei Packungen Kinder Schokolade von Ferrero. Doch auf den Vorderseiten der Schoko-Packungen, von denen ansonsten ein Kind mit blitzend weißen Zähnen lächelt, ist nun ein augenscheinlich afrikanisch- und ein türkisch-stämmiges Gesicht zu sehen.

Klar, dass das dem fremden- und islamfeindlichen Bündnis gar nicht schmeckt. 99 Likes und 106 Teilungen (Stand Dienstagnachmittag) sahnte das Posting ab. "Bitte nicht.... schon fake, oder??", schreibt Petya P. unter das Foto. "Die versuchen einem echt, die Scheiße als normal unterzujubeln, armes Deutschland", regt sich Sebastian G auf. Und Josef B. kündigt an: "Kauf ich nicht mehr." Solche Kommentare der Entrüstung finden sich unter dem Foto zuhauf.

Drei Tage später muss Facebook-User Michael S. aufklären: Es handelt sich um die EM-Aktion von Ferrero. "Das sind unsere Nationalspieler als Kinder", schreibt er. Und tatsächlich. Wer genau hinsieht, erkennt auf dem von Pegida BW-Bodensee geposteten Bild in den grinsenden Kinder-Gesichtern Kicker der Deutschen Nationalmannschaft. Zum einen Ilkay Gündogan, zum anderen Jerome Boateng. Ersterer hat türkische Wurzeln, Boatengs Vater stammt aus Ghana. Beide wuchsen in Deutschland auf. Aber das sollte eigentlich auch keine Rolle spielen.

Das Süßigkeiten-Unternehmen nahm auf Facebook Stellung: "Wir von Ferrero möchten uns an dieser Stelle ausdrücklich von jeglicher Form von Fremdenfeindlichkeit oder Diskriminierung distanzieren. Wir akzeptieren und tolerieren diese auch nicht in unseren Facebook-Communities. Viele Grüße, dein kinder Schokolade-Team."

Am Mittwoch legte Ferrero gegenüber unserer Online-Redaktion noch einmal nach.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook/Pegida BW-Bodensee

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser