Seehofer in Brasilien: Durch Fußball zur Ausbildung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU, l) und der Gouverneur des Bundesstaates Sao Paulo, Geraldo Alckmin (r), diskutieren in Sao Paulo anlässlich der sechsten Regierungschefkonferenz der Partnerregionen.

Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat auf seiner Brasilien-Reise ein Ausbildungsprojekt für sozial benachteiligte Jugendliche in der Partnerregion São Paulo gestartet.

Unter dem Motto “Anstoß für Fußball und Ausbildung“ sollen die Jugendlichen die Möglichkeit bekommen, nach dem Vorbild des deutschen dualen Systems eine Ausbildung zum Facharbeiter zu machen. Fußball soll sie dabei motivieren - weshalb die Fußballverbände von Bayern und São Paulo die Schirmherrschaft übernehmen und prominente Ex-Fußballer wie der brasilianische frühere Weltmeister Paulo Sergio dafür werben. Zugleich sollen vor allem Jugendliche aus sozial geförderten Fußballschulen für diese Art der Berufsausbildung ausgewählt werden.

Seehofer reist mit

Das Projekt wurde anlässlich der Fußball-WM 2014 in Brasilien von der Staatsregierung in der Partnerregion São Paulo initiiert. “Wir tun das, was in unserer Möglichkeit steht, damit das Projekt zu einem Erfolg wird“, versprach Seehofer. Begleitet wurde er bei dem Termin auf der Baustelle des WM-Stadions von São Paulo unter anderem vom früheren Nationalspieler und Weltmeister von 1974, Paul Breitner.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser