Bezirksparteitag

Scheuer neuer Bezirkschef der CSU-Niederbayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein Bezirksparteitag wählte CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer am Freitagabend in Landshut auch zum Bezirkschef.

Landshut - Die niederbayerische CSU hat einen neuen Vorsitzenden. Ein Bezirksparteitag wählte CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer am Freitagabend in Landshut auch zum Bezirkschef.

Der 41 Jahre alte Passauer Bundestagsabgeordnete, der einziger Kandidat war, erhielt 179 von 190 gültigen Stimmen. Das entspricht einer Quote von 94,2 Prozent. Scheuer wird damit Nachfolger von Manfred Weber. Dieser war auf dem CSU-Parteitag Ende November zu einem der fünf Stellvertreter von Parteichef Horst Seehofer gewählt worden. Laut CSU-Satzung dürfen die Parteivizes aber nicht gleichzeitig Chef eines Bezirksverbands sein.

Scheuer kündigte an, er wolle sich um die Inhalte, Kampagnen, Fortbildungen, Mitgliederwerbungen und den Teamgeist in der CSU Niederbayern kümmern: „Ich trete nicht als Generalsekretär an, sondern als Niederbayer, der seine Heimat im Herzen trägt.“

Der scheidende Bezirkschef und Europaabgeordnete Weber forderte erneut eine Begrenzung der Flüchtlingszahlen: „Wir müssen den Menschen, die aus Krisengebieten fliehen müssen, helfen, aber es braucht auch klare Grenzen.“ Nötig sei ein gemeinsames Vorgehen der EU-Staaten, dieser Plan sei richtig, allerdings laufe die Zeit davon, sagte Weber, der auch Vorsitzender der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament ist. Die Politik müsse Lösungen finden.

Um die Weber-Nachfolge hatte es zuvor hinter den Kulissen ein heftiges Ringen gegeben. Für den Posten hatten ursprünglich auch Bildungsstaatssekretär Bernd Sibler und der Straubinger Oberbürgermeister Markus Pannermayr kandidieren wollen. Sie zogen jedoch nach internen Beratungen ihre Bewerbung zurück, um eine Kampfabstimmung zu verhindern.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser