Kurz vor der Sommerpause

Umfrage: CSU behält absolute Mehrheit - AfD bei sieben Prozent

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Horst Seehofer und die CSU erzielen in Bayern weiter gute Umfragewerte.

München - Die Wähler in Bayern stehen weiter hinter der Arbeit der CSU-Staatsregierung. In der jüngsten Umfrage kommt die Partei um Ministerpräsident Seehofer auf durchweg gute Werte.

Kurz vor der Sommerpause darf die CSU in Bayern für die nächste Landtagswahl weiter auf die absolute Mehrheit und die AfD auf den Einzug in den Landtag hoffen. Nach einer am Donnerstag veröffentlichen Umfrage würden sich 47 Prozent der Wahlberechtigten für die Partei von Ministerpräsident Horst Seehofer entscheiden. Bei der Landtagswahl 2013 hatte die CSU 47,7 Prozent erhalten.

Darüber hinaus hätte die Wahl der Umfrage zufolge aber gehörige Konsequenzen für den Landtag: Mit der AfD und der FDP würden zwei weitere Parteien in das Parlament einziehen. Die SPD bekäme 17 Prozent (2013: 20,6), die Grünen kämen auf 11 Prozent (8,6) und die die Freien Wähler auf 6 Prozent (9,0). Die AfD käme bei ihrer Premierenwahl im Freistaat auf 7 Prozent, die FDP auf 5 Prozent (3,3).

58 Prozent mit der Arbeit der Staatsregierung zufrieden

Der hohe Zuspruch für die alleinregierende CSU zeigte sich bei der Umfrage auch bei der Zufriedenheit mit der Arbeit der Regierung und Seehofer. 58 Prozent der Befragten sagten, sie seien zufrieden, 37 Prozent sagten, sie seien unzufrieden, 5 Prozent gaben keine Antwort ab. Für Seehofer sind die Umfragewerte sogar noch besser: 66 Prozent hoben den Daumen für dessen Arbeit, ihnen gegenüber stehen 31 Prozent mit einer schlechten Meinung und 3 Prozent ohne eine Antwort. Im Vergleich zum November 2015 sackt Seehofer damit aber deutlich ab in der Gunst der Bayern - in der Hochphase der Flüchtlingskrise votierten 75 Prozent für Seehofer und nur 24 Prozent gegen ihn.

„Die Bürger bestätigen den Kurs der CSU. Nach einem ereignisreichen politischen Jahr behauptet die CSU die absolute Mehrheit in Bayern“, sagte CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer. Nach wie vor könne keine Regierung gegen die CSU gebildet werden. „Die Zufriedenheit mit Horst Seehofer und der Bayerischen Staatsregierung ist weiter hoch.“

Angela Merkels Gunst in Bayern sinkt weiter

In der Gunst der Bayern hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dagegen weiterhin einen schweren Stand. Nur 46 Prozent sagten, sie seien mit ihrer Arbeit zufrieden, 49 Prozent sind gar unzufrieden. 5 Prozent machten keine Angaben. Verglichen mit November 2015 haben sich die Werte weiter verschlechtert: Damals waren noch 54 Prozent mit Merkel zufrieden und nur 45 unzufrieden.

Wie Merkel stößt auch die übrige Bundesregierung in Bayern auf wenig Zustimmung: Die Werte sackten der Umfrage zufolge weiter ab: Nur noch 48 Prozent der Befragten seien zufrieden, 48 Prozent unzufrieden. Im November 2015 waren immerhin noch 57 Prozent zufrieden und nur 40 Prozent unzufrieden.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser