Regnauer Fertigbau

Regnauer: 13 neue Auszubildende im Unternehmen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Regnauer begrüßt 13 neue Auszubildende im Unternehmen.

Seeon/Seebruck – Der Holzhaushersteller Regnauer ist als Ausbilder für handwerkliche, kaufmännische und technische Berufe weiterhin sehr gefragt. Auch soziale Aspekte sind dem Traditionsunternehmen wichtig.

Mit dem 1. September begrüßt der oberbayerische Holzhaushersteller Regnauer aus Seebruck 13 neue Auszubildende im Unternehmen. Zwei Industriekaufleute, drei Bauzeichner, drei Schreiner, drei Zimmerer und zwei Maler/Lackierer werden nun in zweieinhalb bzw. drei Jahren in ihren Berufen dual im Betrieb und Schulunterricht ausgebildet. Insgesamt bildet Regnauer derzeit 28 Jugendliche in handwerklichen, technischen und kaufmännischen Berufen aus und ermöglicht ihnen so den Start ins Berufsleben.

Ausbildung als Teil unternehmerischen Engagements

Geschäftsführer Michael Regnauer und Personalreferentin Theresa Hagenauer begrüßten die neuen Auszubildenden im Unternehmen. Geschäftsführer Michael Regnauer zeigte sich erfreut, dass auch 2016 alle Ausbildungsberufe bei Regnauer sehr gut nachgefragt wurden: „Als Unternehmen mit einem ökologisch nachhaltigen Produkt ist es unsere Pflicht auch als Unternehmen nachhaltig zu agieren, sei es etwa im Umweltschutz oder aber in der Sicherung und Weitergabe des eigenen Know-hows bei der Nachwuchsförderung.“

Dies geschieht bei dem Seebrucker Traditionsunternehmen auch unter sozialer Aspekten: Neben einem Azubi mit körperlicher Behinderung beginnt auch ein anerkannter Flüchtling seine Ausbildung, die mit einer sogenannten Einstiegsqualifikation beginnt, das heißt, er absolviert das erste Ausbildungsjahr zweimal, kombiniert mit Deutschkursen. Die Ausbildungsstelle für den 26–Jährigen aus Afghanistan wurde zusätzlich geschaffen, nachdem sich dieser bei einem Praktikum beweisen konnte.

Regnauer-Azubis regelmäßig mit Bestnoten

Personalreferentin Theresa Hagenauer: „Unsere Auszubildenden gehören regelmäßig zu den besten Absolventen ihrer Ausbildungsjahrgänge, ein Ergebnis, dass man sicher als Beleg für die Qualität unserer Ausbildungsarbeit sehen kann“. Gerade erst hat man in Seebruck mit Lukas Gispert den besten Zimmerer-Gesellen seines Jahrganges erfolgreich aus der Ausbildung verabschiedet und in ein Arbeitsverhältnis übernommen. Theresa Hagenauer: „In der Regel werden alle Azubis nach erfolgreichem Abschluss Ihrer Ausbildung übernommen. Nachwuchskräfte, die im Unternehmen groß werden, sind unsere Zukunft.“

Michael Regnauer: „Was unseren Wirtschaftsstandort unter anderem so stark macht, ist die gute Ausbildung und das Know-how von Fachkräften. Deswegen stimmt es mich bedenklich, dass sich immer weniger Jugendliche für eine Ausbildung entscheiden. Mit anspruchsvollen und qualitativ hochwertigen Ausbildungsberufen und einem innovativen Produktportfolio können wir entgegen dem Trend Jugendliche für uns gewinnen. Das freut mich sehr.“

Zurück zur Übersicht: Azubi-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion