Tipps & Prognosen der Volksbank Raiffeisenbank Oberbayern Südost eG

Aktienmarkt im Würgegriff der Griechenlandkrise

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Manuel Huber Privatkundenberater

Der deutsche Aktienmarkt befindet sich nach wie vor im Würgegriff der Griechenlandkrise. Privatkundenberater Manuel Huber von der Volksbank Raiffeisenbank Oberbayern hat jedoch passende Tipps.

Manuel Huber Privatkundenberater

Der deutsche Aktienmarkt befindet sich nach wie vor im Würgegriff der Griechenlandkrise. Der Ausgang des Referendums, bei dem die Mehrheit der Griechen gegen die Reformpolitik der Institutionen gestimmt hat, stärkt zwar den Rückhalt der Regierung Tsipras innerhalb des Landes, verschlechtert aber die Verhandlungsposition gegenüber den internationalen Gläubigern deutlich.

Ein Lichtblick für alle, die noch Hoffnung auf eine Einigung in letzter Sekunde haben, dürfte der Rücktritt von Finanzminister Varoufakis sein. Zudem hat sich die griechische Regierung mit den demokratischen Oppositionsparteien auf ein Reformprogramm geeinigt. Ob dieses Reformprogramm der bisherigen Formel „Leistung nur gegen Gegenleistung“ genügt, muss sorgfältig geprüft werden. Bei einer Abkehr von diesem Prinzip könnte die Entwicklung in Griechenland ein Dammbruch in Europa sein und der bisher positive Reformprozess in einigen Ländern stocken. Damit bestünde die Gefahr der Instabilität der gesamten Währungsunion.

Sollte es zu keiner Einigung kommen, dürfte dem griechischen Banksystem in den nächsten Tagen das Bargeld ausgehen und die griechische Regierung müsste auf eine andere Währung oder auf Schuldscheine umstellen. Dies kommt einem Austritt aus der Eurozone gleich. Die Auswirkungen auf die Wirtschaft und die Bevölkerung wären fatal. Humanitäre Hilfe seitens der EU-Staaten wäre dann erforderlich. Diese Hilfen würden aber direkt an die Bevölkerung und nicht an die Regierung gehen.

Die wirtschaftliche Bedeutung Griechenlands innerhalb der Eurozone erscheint zu gering, um die Konjunktur und die Finanzmärkte nachhaltig zu erschüttern. Die wirtschaftlichen Auswirkungen eines Grexit auf die Eurozone dürften sich daher in Grenzen halten. Wenn die Institutionen an dem eingeschlagenen Kurs festhalten, könnten sich die Märkte relativ schnell von ihren jüngsten Kursrückgängen erholen.

Auch wenn die Griechenlandkrise derzeit noch das Geschehen am deutschen Aktienmarkt bestimmt, sollte an dieser Stelle auf die deutlichen Kursverluste an den chinesischen Aktienmärkten hingewiesen werden. Hier haben die Kursverluste mit rund 30 Prozent in den vergangenen drei Wochen angehalten. Ob die jüngst von der chinesischen Regierung beschlossenen Stützungsmaßnahmen wirken, bleibt abzuwarten. Andernfalls könnte sich die Baisse zu einem nationalen Problem auswachsen.

Grundsätzlich bleiben insbesondere europäische Aktien und Aktienfonds als Anlage empfehlenswert. Auf kurze Sicht haben Käufe wegen möglicher weiterer Kursrückschläge aber auch keine Eile.

Manuel Huber

Privatkundenberater

Volksbank Raiffeisenbank Oberbayern Südost eG

Zurück zur Übersicht: Finanz Tipps

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Inhalte dieses Specials sind eine werbliche Sonderveröffentlichung für die

Kontakt

Die Privatkundenberater der Volksbank Raiffeisenbank Oberbayern Südost eG erreichen Sie telefonisch unter
08651/6006-600
Weitere Kontakt-Informationen

Service

Weitere Angebote der Volksbank Raiffeisenbank Oberbayern Südost eG: