Spargel - das Stangerl für den Frühling

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Jetzt ist wieder Spargelzeit

Landkreis - An Marktständen und in Supermarktregalen wird er jetzt angeboten: Spargel in allen Größen und Qualitätsklassen. Doch wann ist die Ware wirklich top? Tipps & Rezepte!

Wann ist Spargel frisch?

Leckere Rezepte für Spargel:

1. Spargel richtig kochen - Grundrezepte

2. Spargel mit Sauce Hollandaise

3. Spargel klassisch: Feine Cremesuppe

4. Frisch und lecker: Spargel-Salat mit Apfel

5. Spargel-Salat mit Frischkäsebällchen

6. Grüner Spargelsalat mit Forellentartar

7. Spargelstrudel mit Schinkenvariationen

8. Frühlingssalat mit Erdbeeren, Spargel und grünem Pfeffer

9. Krabbencannelloni auf Spargelsalat mit Wachtelei

10. Spargel und Champignons mit Bärlauch und Hollandaise überbacken

Frischer Spargel lässt sich am Zustand seiner Schnittstellen erkennen. Sie müssen noch feucht sein und zart duften. Darauf weist die Verbraucher Initiative in Berlin hin. Außerdem sollten die Spargelspitzen geschlossen und die Stangen fest sein. Sie dürfen auch keine sichtbaren Rillen haben. Sind die Schnittstellen hohl und verfärbt, hat das Gemüse seine beste Zeit hinter sich.

Wie muss Spargel aufbewahrt werden?

Ungeschälter Spargel hält sich - eingewickelt in ein feuchtes Tuch - im Gemüsefach etwa drei Tage. Wer Spargel einfrieren will, schält die Stangen und befreit sie von holzigen Teilen. Dann kommen sie roh, also unblanchiert, in die Tiefkühltruhe.

Wie lange dauert die Saison?

Für Feinschmecker kommt ab April der erste Höhepunkt des Jahres: der Beginn der Spargelsaison. Bis zum Johannis-Tag am 24. Juni, dem traditionellen Ende der Saison, können sie das königliche Gemüse genießen.

Wie gesund ist Spargel?

Ziemlich. Spargel enthält durchschnittlich 2,26 % Proteine, 0,31 % Fett, 0,47 % Kohlenhydrate, 2,80 % sonstige stickstofffreie Substanzen, 1,54 % Cellulose, 0,57 % Phosphor und 92,04 % Wasser. Aufgrund der enthaltenen Asparaginsäure und seines hohen Kalium-Gehalts wirkt er harntreibend.

Spargel gehört auch zu den 50 besten Lebensmitteln:

In 100 Gramm Spargel finden sich außerem: 4 mg Natrium, 210 mg Kalium, 20 mg Kalzium, 20 mg Magnesium, 45 mg Phosphor, 1 mg Eisen, 500 I.E. Vitamin A, 0,11 mg Vitamin B1, 0,12 mg Vitamin B2, 0,60 mg Vitamin B6, 1 mg Niacin, 20 mg Vitamin C und 2,5 mg Vitamin E.

In welcher Qualität gibt es Spargel?

Klasse Extra/Klasse I Super (höchste Qualität): Das ist Spargel in höchster Qualität. Dieser geradlinig gewachsene Spargel hat fest geschlossene Köpfe. Die Spargelstangen sind gleichlang und haben einen Durchmesser von mindestens 16 bis 26 mm. Die ideale Spargelstange sollte nicht länger als 22 cm sein.

Klasse I (gute Qualität): Gerade gewachsen, unbeschädigt und einen festen, geschlossenen Kopf zeichnet die Klasse I aus. Die Schnittflächen sind glatt und rechtwinklig zur Längsachse der Spargelstange. Sofern leichte Rostspuren vorhanden sind, müssen diese mit leichtem Schälen entfernbar sein. Der Stangendurchmesser beträgt 12 bis 26 mm. Die Länge ist zwischen 17 und 22 cm.

Klasse II (Spargel, der nicht höher eingestuft werden kann, aber den Mindesteigenschaften voll entspricht). Auch weniger gut gewachsene Spargel, jedoch unbeschädigt, fallen unter diese Güteklasse. Selbst eine leichte Krümmung und ein nicht so fest geschlossener Kopf ist zulässig. Auch sind Rostspuren, sofern diese wie bei Klasse I leicht entfernbar sind, erlaubt. Der Durchmesser beträgt hier mehr als 12 mm. Und die Länge erstreckt sich zwischen 12 bis 22 cm.

Anmerkung: Auch wenn es noch die Klasse III gibt, spielen im europäischen Handel häufig nur die Klasse Extra, Klasse I und Klasse II eine Rolle.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Service

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser