SVO II und DJK weiter sieglos

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Auch nach dem vierten Spieltag müssen beide Teams weiterhin auf den ersten Sieg in dieser Saison warten.

Die Gäste hatten nach knapp acht Spielminuten durch einen Freistoß von Felix Walz in aussichtsreicher Position eine gute Möglichkeit, doch der Ball ging halbhoch rechts am Tor vorbei.

Mit der nächsten Offensivaktion des DJKs fiel der Führungstreffer in der 12. Minute. SVO-Schlussmann Andi Holzmeier sprintete nach einem ungeschickten hohen Rückpass zur Seitenlinie, erreichte den Ball aber nicht vor dem Gegenspieler, der die Kugel hoch ins Zentrum brachte. Christian Druckmüller siegte im Kopfballduell mit Sebastian Kendlinger und versenkte die Kugel im leeren Tor zur 0:1-Führung (12. Minute). Kendlinger verletzte sich dabei und musste anschließend die Partie mit einer Platzwunde vorab beenden.

Nur kurze Zeit später hatte Stephan Eisner nach einer Ecke am langen Pfosten die Chance auf den Ausgleichstreffer, verfehlte jedoch den Ball.

Bis zur Halbzeitpause erarbeiteten sich der SVO und die Gäste aus Heufeld einige gute Möglichkeiten, die jedoch keinen Gewinn brachten. In der 34. Minute beispielsweise lies Eisner links zwei DJK-Spieler stehen, passte in die Mitte, doch dem Schuss von Markus Grabl, wie auch seinem Nachschuss warfen sich Keeper Julian Ultsch und die Abwehr erfolgreich dazwischen.

Nach knapp 60. Minuten wurde es erneut durch Grabl gefährlich vor dem Tor des DJKs. Er erkämpfte sich den Ball an der rechten Seitenlinie, zog in die Mitte und lies sich selbst durch die anschließend gelbgeahndete Grätsche von Thomas Strein nicht vom Ball trennen. Seine Querpass auf Eisner wurde jedoch geblockt.

Den 1:1-Ausgleichstreffer bereitete Simon Ahammer durch seine Hereingabe auf Grabl vor, der  erfolgreich einnetzte. Wenige Minuten später fiel durch Stefan Deuschl der 2:1-Führungstreffer für die Hausherren, doch Referee Franjo Martic entschied fälschlicherweise auf Abseits.

 

Aus dem Überzahlspiel ab der 76. Minute durch die zweite gelbe Karte für Strein, konnte der SVO kein Kapital schlagen und so heißt es weiter warten auf den ersten Dreier. 

(sre)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: A-Klasse 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare