Aschau bleibt weiter auf Erfolgsspur

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Hochverdienter Siegt gegen den WSV Samerberg

Nach dem grandiosen Sieg am Ostermontag in Brannenburg, sollte nun gegen den WSV Samerberg den nächste „Dreier“ folgen. Bereits in der 1. Spielminute hätte Michael Schäffer die Heimelf in Führung bringen können, doch freistehend aus halbrechter Position trifft er das Tor nicht. Aschau bestimmt weitgehend das Spiel, doch die Gästeabwehr stand noch recht sattelfest und ließ wenig Chancen zu. In der 26. Min. hätte Raphael Zanier die Aschauer in Führung bringen müssen, doch aus kurzer Distanz schoss er freistehend den Torhüter an. So blieb es bis zum Pausenpfiff beim 0:0. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Aschau den Druck auf das Samerberger Tor noch mehr und die Gäste konnte nur noch doch planloses Wegschlagen des Balles sich gegen die Angriffe wehren. In der 67. Minute konnten die Aschauer dann aber doch den längst überfälligen Führungstreffer bejubeln, Martin Habl zog in Robben-Manier von rechts nach innen und trifft aus 18 Metern mit seinem starken linken Fuß unhaltbar in den Winkel. Nur drei Minuten später schießt Raphael Zanier völlig frei aus 5 Metern, nachdem er vorher den Torwart ausgespielt hat, den Verteidiger auf der Torlinie an. Mit Windunterstützung fiel das 2:0 in der 79. Min., eine Hereingabe von Michael Stangl wurde immer länger und landete zur Überraschung aller im Samerberger Tor. Anschließend dachten alle Aschauer, das Spiel sei nun entschieden, doch die Gäste vom Samerberg gaben nicht so schnell auf. In der 83. Min. konnte Georg Maurer einen Kopfball gerade noch auf der Linie klären und nur zwei Minuten später konnte Georg Helm, nach katastrophalen Stellungsspiel der gesamte Aschauer Abwehr, alleine aufs Tor zu laufen und verwandelte eiskalt. Dieser Anschlusstreffer gab den Samerbergern nochmals Mut und beinahe hätten sie in der 90. Spielminute noch den Ausgleich erzielt, doch Daniel Schmid konnte den Ball im Liegen auf der Linie klären, zwar landete der Ball im Anschluss doch im Tor, aber Schiedsrichter Franjo Matic hatte vorher ein Foul gesehen und somit den Treffer nicht anerkannt. So blieb es bis zum Schlusspfiff beim hochverdienter Aschauer Erfolg.

 

Pressemittteilung WSV Aschau

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: A-Klasse 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare