Diesem Spiel fehlten nur die Tore

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ein “Null zu null” der besseren Art sah man zwischen Soyen und Kienberg. Beide Teams waren von Anfang an auf die Sicherung ihres Strafraums aus. Obwohl Soyen schon nach 3 Minuten die große Chance zur Führung ausließ. Nach einer klug gespielten Kombination über 4 Stationen, war es für den Soyener Stürmer schwerer den Ball,  neben das Tor zu bringen, als hinein.    Auch für Georg Neugebauer bot sich 10 Minuten vor der Pause noch eine Torchance zur Führung. Sein Schuss ging aus 8 Metern über das Tor. Obwohl Soyen die Chancen hatte, war Kienberg spielerisch die bessere  Mannschaft, deren Latein aber am TSV- Strafraum zu Ende war.   Das gleiche Bild bot sich auch in Hälfte 2, Kienberg spielte, Soyen konterte, ohne  dabei große Chance herauszuspielen. Schade, dass der Schiri einen Zusammenprall mit dem Keeper der Gäste als Foulspiel wertete.   Dem Nachschuss dieser fairen Zweikampfszene wäre ein  Treffer gefolgt. So blieb es dabei, Kienberg spielte besser und Soyen konterte vergeblich.   Fazit: Gerechtes Ergebnis zweier engagierter Mannschaften, in einem Spiel, dem eigentlich nur die Tore fehlten.   Pressemitteilung TSV Soyen

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: A-Klasse 3

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare