Taufkirchen im Pech

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der TSV Taufkirchen dominierte 90 Minuten lang die Partie in der A-Klasse-5. Heiligkreuz kam kaum vor das Gäste-Tor, doch zwei Mini-Chancen sollten ausreichen, um immerhin einen Punkt sicher zu können. Die Gäste gingen schon nach vier gespielten Minuten in Führung: Lippacher wurde im gegnerischen Strafraum unsanft gestoppt, Schiri Kuttesch zeigte sofort auf den Punkt. In der noch jungen Partie schnappte sich Franz Oberwesterberger das Leder und verwandelte aus elf Metern souverän. Taufkirchen in der Folge mit absoluten Topchancen, die Auswärtsmannschaft versäumte aber, früh die Führung auzusbauen. Erst in der 30. gelang der nächste Treffer: Nach einer platzierten Ecke von Bernart stieg Manuel Schmidinger am höchsten, er köpfte gekonnt in die Maschen des Heiligkreuzer Tores. Nach dem Seitenwechsel vergab Taufkirchen erneut eindeutig zu viele Chancen, unter anderem Helmbacher und Patzek vergaben 100-prozentige Möglichkeiten. Und das wurde, wie sooft im Fußball, irgendwann auch bestraft. Heiligkreuz mit einem Angriff über die linke Außenbahn, der Ball landete im Strafraum, wo kein Verteidiger entscheidend klären konnte. Im Gewühl behielt Maximilian Stadler den Überblick und verkürzte auf 1:2 (78.). Nur drei Minuten später ein weiterer Treffer, der zum Ausgleich führen sollte: Ein langer Ball vom vorherigen Torschützen kam vor dem Tor von Goalie Wastlhuber so unglücklich auf, dass Taufkirchens Schlussmann keine Abwehrchance mehr hatte (81.). Kurz darauf war Schluss in  Heiligkreuz. Die Gästemannschaft sichert sich mit einem schwachen Auftritt und ganz viel Glück einen Punkt gegen den TSV Taufkirchen. (mbö)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: A-Klasse 5

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare