SV Kirchanschöring - SSV Jahn Regensburg II 2:0

Kirchanschöring kämpft sich zum ersten Heimsieg!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Erstes Heimspiel, erster Sieg - der SV Kirchanschöring landete gegen den SSV Jahn Regensburg einen Auftakterfolg.

Kirchanschöring - Saisonauftakt geglückt! Beim ersten Heimspiel des SV Kirchanschöring gewannen die Hausherren am Ende verdient gegen Regensburg. Allerdings lief nicht alles optimal.

aus dem Stadion an der Laufener Straße berichtet Michael Heymann

Zum Saisonstart bekam der SV Kirchanschöring gleich einen hochklassigen Gegner ins heimische Stadion. Die zweite Garde von Aufsteiger Jahn Regensburg gastierte in der Sportanlage Kirchanschöring.

Gleich ein harter Brocken für das Team von Patrick Mölzl, aber auch gleichzeitig ein guter Maßstab um zu sehen, wie gut die Sommerpause genutzt wurde. Große Transfers gab es bei der Heimelf nicht. Warum auch? Der siebte Tabellenplatz in der vergangenen Spielzeit war ein absoluter Erfolg für den Aufsteiger, der in der zweiten Bayernligasaison mit eben jenem siebten Platz ebenso zufrieden wäre.

Die Bedingungen für ein spannendes Spiel waren jedenfalls gegeben. Die Sonne lachte, das Stadion war gut besucht und beide Teams hatten richtig Bock auf Fußball.

Kirchanschöring erarbeitet sich Chancen

Die ersten Minuten gehörten den Gästen, die den Ball sicher in den eigenen Reihen laufen ließen und versuchten, das Spiel unter ihre Kontrolle zu bekommen. Ein, zwei Torschüsse ergaben sich über zwei Angriffe durch die Mitte, die aber letztendlich kein Problem für Keeper Lukas Hoyer waren.

Service:

° Zur Spielstatistik

° Zur Tabelle

Spätestens nach fünf Minuten spielte aber nur noch Kirchanschöring. Meist über die Flügel erarbeiteten sie sich eine Chance nach der anderen. In der sechsten Minute setzte sich Omelanowsky über rechts wunderbar durch. Aus spitzen Winkel kam er zum Abschluss - der Ball schleifte aber nur das Lattenkreuz und ging drüber. In Minute 13 dann die nächste dicke Tormöglichkeit durch Manuel Jung, der aus acht Metern nach schönem Zuspiel zum Schuss kam, im letzten Moment aber von einem Verteidiger bedrängt wurde.

Danach konnten sich die Gäste kurz von der Kirchanschöringer Angriffswelle erholen. Aber nur, weil die Heimelf einen auf "Ruhe vor dem Sturm" machte.

Verdiente Führung!

Denn in der 33. Minute hatten die zahlreichen Fans was zum jubeln. Omelanowsky setzte sich auf der linken Seite bärenstark gegen zwei Mann durch. Er marschierte auf den Kasten von Nico Wagner zu und hatte am Ende noch das Auge, um in der Mitte den heraneilenden Manuel Jung zu entdecken, der die Kugel mit einem Schlenzer ins rechte Toreck netzte.

SV Kirchanschöring - SSV Jahn Regensburg II

In der Folge hatten die Regensburger wieder etwas mehr Lust, am Spielgeschehen teilzunehmen. Wirklich gefährlich wurden die Vorstöße der Gäste bis zur Halbzeit allerdings nicht. Dennoch gab es noch einen Wermutstropfen vor der Halbzeit für Kirchanschöring: Florian Hofmann, der mit einem Rippenbruch in die Partie ging, musste in der 40. Minute ausgewechselt werden.

Jahn drängt auf den Ausgleich

Regensburg kam besser aus der Kabine und versuchte so schnell wie möglich, den Rückstand aus der ersten Halbzeit zu egalisieren. Im Ansatz sah das auch alles recht gut aus - im letzten Drittel fehlte den Gästen allerdings die nötige Konsequenz. Erst in der 54. Minute wurde es einmal richtig gefährlich, als Maximilian Wolf nach einer Ecke frei zum Schuss kam. Aber Lukas Hoyer im Tor war hellwach und schnappte sich den strammen Schuss.

In der 58. Minute ging der nächste Verletzte bei den Hausherren vom Platz. Yunus Karayün hatte sich bei einem Zweikampf verletzt - ein weiteres Mal musste Coach Patrick Mölzl wechseln. Auch in der Folge langten die Regensburger in ihren Zweikämpfen ordentlich zu - Schiedsrichter Michael Freund zeigte nicht nur einmal den gelben Karton.

Durchatmen bei den Fans nur wenig später: In der 68. Minute hatten die Hausherren großes Glück, als Nemanja Milicevic aus 15 Metern frei zum Schuss kam und den Kasten mit einem flachen Ball nur hauchdünn links verfehlte.

Elfmeter bringt die Entscheidung!

Der Kirchanschöringer Angriffsfußball war scheinbar komplett in der Kabine geblieben. Von den Hausherren kam nach vorne absolut nichts mehr, was die über 700 Zuschauer nicht unbedingt begeisterte. Denn so mussten sie unnötig zittern, dass den Gästen doch noch das Remis gelingen könnte.

Doch die Regensburger machten nichts aus ihrem Ballbesitz und ihren Feldvorteilen. Auch weil die Hausherren beherzt verteidigten und sich in jeden Zweikampf warfen. In der 88. Minute wurde das Spiel durch einen Foulelfmeter entschieden, den Kirchanschöring nach einem Angriffsversuch zurecht bekamen. Omelanowsky trat an und verwandelte sicher in die linke Ecke zum 2:0 Endstand. Am Ende war der Sieg für den SV unterm Strich dennoch verdient auch wenn Kirchanschöring in der zweiten Hälfte ziemlich nachgelassen hatten, was sicherlich auch an den beiden Verletzungen lag.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare