Vorschau: TSV Dachau 1865 - SV Kirchanschöring

Nächster Härtetest für den SVK

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Karayün und der SVK müssen am Samstag nach Dachau.

Kirchanschöring - Beim SVK redet man nicht um den heißen Brei herum: Heuer geht es um den Klassenerhalt, mit viel Fleißarbeit müssen Punkte her. So auch in Dachau - auch wenn das alles andere als leicht wird:

Der TSV aus Dachau ist dabei in dieser Saison doppelt interessant: Dachau spielen jedes Wochenende gegen den nächsten SVK-Gegner und haben dabei schon für manch positive aber auch negative Überraschung gesorgt.

Mit zwei Siegen aus den letzten sieben Spielen fällt die TSV Bilanz fast genauso mau aus, wie die der Gelb Schwarzen (vier Punkte), aber neben dem SV Heimstetten konnte Dachau zuvor auch in Sonthofen gewinnen. Siege gegen Liga-Schwergewichte, mit 22 Toren hat Dachau zudem doppelt so viele Treffer erzielt, wie die Elf von SVK-Trainer Patrick Mölzl.

Gute und schlechte Erinnerungen

Die Spiele der Dachauer, die mit fünf Punkten mehr auf dem Konto als der SVK auf Rang sieben in der Bayernliga rangieren, sind torreich. Den hinten schepperte es bei 24 Gegentoren öfter, als bei den Gästen vom Waginger See, die bisher nur 14 Tore kassierten.

In der Aufstieg-Saison im vergangenen Jahr gewann der SVK gegen Dachau sein erstes Heimspiel, zuvor in der Landesliga gab es dort Allerdings eine herbe Klatsche mit sechs Gegentoren. In Dachau erwarte den SVK laut Trainer Patrick Mölzl eine „sehr gute Mannschaft“. „Ein Gegner“, so der Ex-Profi, „mit Ambitionen“. Mölzl sagt allerdings „wir werden nicht nach Dachau fahren, um Punkte einfach abzuliefern“.

Michael Wengler

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare