Jokic schießt 1860 zum Sieg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Nach dem überragenden 4:0-Heimsieg am vergangenen Wochenende gegen den eigentlich glasklaren Favoriten aus Rain am Lech, konnte die Truppe von Patrik Peltram auch gegen Wolfrathausen alle drei Zähler mitnehmen: 1860 setzte sich in einer engen Partie mit 2:1 durch - eine Mini-Serie für die Rothosen. Nachdem Marvin Torvic wieder in den Kader zurückkehrte, war nur der Einsatz von Stürmer Slaven Jokic fraglich - doch der Goalgetter sollte sogar in der Startelf stehen und entschied die Partie beim BCF.

Spezial-Einheiten auf Kunstrasen umsonst

Die Sechziger, die eigentlich damit gerechnet hatten, das Spiel würde auf Kunstrasen stattfinden, hatten unter der Woche bereits auf dem speziellen Geläuf trainiert, um sich an den etwas anderen Untergrund zu gewöhnen. Zur Überraschung aller Beteiligten fand die Partie aber auf normalem Rasen statt, die Wolfratshausener Finte sollte nur eine knappe Halbzeit aufgehen. Werner Schuhmann traf nach einer knappen halben Stunde für seine Farcheter zum 1:0.

Mit Gleichstand in die Kabine

Vor dem Spiel war sein Einsatz noch fraglich: Doch Rosenheims Nummer '9', die sich seit Wochen mit Leistenbeschwerden rumschlagen musste, stand auf dem Feld - und das bereits von der ersten Minute an. Das Vertrauen, das Peltram seinem Knipser gab, konnte Jokic absolut rechtfertigen und zahlte es prompt zurück. Kurz vor dem Seitenwechsel, in der 44. Mintue, traf der Stürmer nämlich zum 1:1 und glich - wie man so schön sagt - zum einem wichtigen psychologischen Zeitpunkt aus.

Der "Angeschlagene" wird zum Matchwinner

Dieses 1:1 sollte aber nicht allzu lange Bestand haben im Isar-Loisach-Stadion im Münchner Süden: Denn die Rosenheimer gingen auch nach dem Pausentee nicht vom Gas und zeigten eine konzentrierte Leistung; und wurden schließlich auch belohnt: In der 53. Minute war es erneut Jokic, der für 1860 traf und damit einen Doppelpack schnüren konnte.

TSV hält den Anschluss - jetzt auf einem Relegationsplatz

Die knappe Führung konnte der TSV tatsächlich über die Zeit retten und feiert damit den sechsten Sieg in der Spielzeit 2014/2015. Zudem war es der zweite Erfolg in Serie für die Mannen von der Jahnstraße - sechs Punkte, die kaum zu einem anderen Zeitpunkt besser gebraucht werden konnten. Für die Sechziger sicher auch besonders schön: Mit dem "Dreier" zieht man nun am Sportbund Rosenheim vorbei und rangiert nun - immerhin - auf einem Relgationsplatz.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare