Vorschau: SV DJK Kolbermoor - TSV Ottobrunn

Fortsetzung der Huberberg-Serie?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Kolbermoor - Am Samstag um 15:00 Uhr trifft der SV-DJK Kolbermoor auf den TSV Ottobrunn. Seit dem Umzug zum Huberberg hat die Elf von Trainer Grizelj noch kein Spiel verloren und möchte diese Serie weiter ausbauen.

Dabei kommt mit den Ottobrunnern ein Tabellennachbar nach Kolbermoor. Beide Teams sind punktgleich, nur durch das bessere Torverhältnis stehen die Gäste etwas besser da. Die letzten Jahre gab es bei diesem Duell immer knappe Ergebnisse, deshalb erwartet Grizelj „ein Spiel auf Messer’s Schneide“. Ottobrunn war stets ein unangenehmer Gegner, die schwer zu bespielen sind und dennoch selbst gut Fußball spielen können. „Ich schätze sie stärker ein als unseren letzten Gegner Saaldorf“, meint Kolbermoors Trainer. Vor allem auf Timo Aumayer muss sein Team aufpassen, schließlich hat dieser schon neun Tore erzielt und sticht somit aus einer ansonsten sehr kompakten Mannschaft noch etwas heraus.

Kolbermoor sucht noch den Torjäger

Solch ein Torjäger fehlt dem SV-DJK aktuell ein wenig. Dennoch konnten die letzten beiden Spiele gewonnen werden und – was noch wichtiger ist – jeweils ohne Gegentor. Die Mannschaft geht sicherlich gestärkt aus dem letzten Wochenende in das heutige Spiel, auch wenn sie etwas grippeplagt war und ist. So fehlen diese Woche Nadil Buljubasic und der zuletzt stark aufspielende Ümit Ari. Darin sieht Grizelj die Chance für andere Spieler: „Der Kader ist stark genug um die Ausfälle aufzufangen und so haben andere die Möglichkeit sich zu zeigen. Zudem spielen wir zu Hause, da wollen wir wieder gewinnen, dürfen aber nicht kopflos agieren.“ Immerhin kehren Tobias Hotter, Rusmir Dizdarevic, Ludwig Peetz und voraussichtlich Dominik Winter wieder ins Team zurück.

_

Pressemitteilung SV-DJK Kolbermoor / pac

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare