SV-DJK Kolbermoor - VfL Waldkraiburg 5:2

Kolbermoor gewinnt Elferfestival gegen Waldkraiburg!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Kolbermoor - Nach dem Galaauftritt vor einer Woche gegen den SV Dornach kamen die Fußballer des VfL Waldkraiburg beim SV-DJK Kolbermoor am Samstag mächtig unter die Räder. Trotz einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang unterlagen sie den Kolbermoorern am Ende auch in der Höhe verdient. Kurios - es gibt insgesamt gleich vier Elfmeter!

Die rund 100 Zuschauer sahen am Huberberg eine äußerst lebhafte erste Halbzeit. Die Gastgeber hatten einen Auftakt nach Maß, denn Schiedsrichter Stefan Gomm (Langenpreising) sah nach nur vier Minuten ein Foul von Waldkraiburgs Raimund Stuiber an Kolbermmors Anel Salihbasic im Strafraum und entschied auf Elfmeter. Der Gefoulte selbst ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum 1:0 (5.).

Nur zwei Minuten später hatte Flavius Cuedan per Freistoß den Ausgleich auf dem Fuß, doch ein Kolbermoorer Verteidiger rettete in höchster Not auf der Linie (7.).

Service:

Die Heimelf zeigte während der gesamten ersten Hälfte mehr Engagement als die Gäste und als VfL-Keeper Domen Bozjak in der 22. Minute Kolbermoors Nadil Buljubasic im Strafraum von den Beinen holte, gab es erneut Elfmeter für den SV-DJK. Wieder war Salihbasic der Schütze - doch dieses Mal ging der Ball über das Tor.

Cuedan hatte in der 26. Minute erneut den Ausgleich auf dem Fuß, doch sein Schuss aus 20 Metern verfehlte das Tor um Zentimeter. In der 38. Minute wollte Bircan Altmer eine Flanke von der rechten Seite auf seinen Torwart Bozjak zurückköpfen, doch unglücklicher Weise landete das Leder im eigenen Tor. 2:0 für Kolbermoor.

Kurz vor dem Seitenwechsel hatte der VfL gleich zweimal die Möglichkeit zum Anschlusstreffer. Kolbermoors Torwart Marcel Feret konnte einen Schuss von Razvan Rivis gerade noch mit den Fingerspitzen an die Querlatte lenken. Den Nachschuss von Codrin Peii aus kürzester Distanz wehrte der SV-DJK-Schlussmann mit einer weiteren Glanzparade ab!

In der zweiten Spielhälfte kamen die Gäste besser ins Spiel. Lucian Balc zielte in der 50. Minute knapp über das Tor. Und nur drei Minuten später zeigte der Schiedsrichter wieder auf den Elfmeterpunkt - dieses Mal, nach einem Handspiel im Strafraum des SV-DJK, für die Industriestädter. VfL-Keeper Bozjak verwandelte sicher zum zwischenzeitlichen 2:1 Anschluss.

Jetzt hatten die Waldkraiburger die beste Phase im Spiel und der Ausgleich schien nur noch eine Frage der Zeit. Birol Karatepe hatte die beste Möglichkeit in der 60. Minute - doch zehn Meter vor dem Tor traf er freistehend den Ball nicht optimal und Torhüter Feret war zur Stelle.

Mitten in die Drangphase des VfL schloss Anton Peter einen Konter in der 68. Minute mit einem Schuss aus etwa zwanzig Metern ab. Der Ball ging vom Innenpfosten ins Netz und es stand 3:1 für Kolbermoor. Nun war die Moral bei den Gästen gebrochen. Fast ohne Gegenwehr traf Tobias Hotter in der 75. und 78. Minute gleich zweimal zum 4:1 und 5:1. Beide Male war er per Kopf nach Flanken von Ludwig Peetz und Ümit Ari erfolgreich.

Ergebniskosmetik betrieben die Waldkraiburger in der Nachspielzeit, als der Schiedsrichter zum vierten Mal in der Partie auf den Elfmeterpunkt zeigte. Rivis setzte mit dem verwandelten Strafstoß den Schlusspunkt zum 5:2 Endstand.

Somit ging die Siegesserie der Waldkraiburger vehement zu Ende. Beim SV DJK Kolbermoor, der von den letzten acht Spielen nur eines verloren hat, wurde der positive Trend hingegen fortgesetzt. In der Tabelle der Bezirksliga Ost bleibt Kolbermoor allerdings mit sechzehn Punkten noch hinter dem VfL mit achtzehn Zählern.

Kolbermoor-Coach Nenad Grizelj war nach dem Spiel voll des Lobes für sein Team: "Seitdem ich hier in Kolbermoor Trainer bin, war das wahrscheinlich das beste Spiel von uns! Wir sind mannschaftlich geschlossen aufgetreten und haben auch in der Höhe absolut verdient gewonnen. Ein sehr wichtiger Sieg für uns gegen ein Team, das einen Lauf hatte - vor allem im Hinblick auf die Tabellensituation.".

_

Pressemitteilungen SV-DJK Kolbermoor (pac) & VfL Waldkraiburg (feu)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare