Vorschau: TuS Raubling - TSV Ebersberg

Verlieren verboten! Nächstes Keller-Duell für Raubling

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der TuS Raubling steht vor richtungsweisenden Partien.

Raubling - Raublings erster Gegner im Inntalstadion in dieser englischen Woche wird der TSV Ebersberg sein. Die Nachholpartie vom 26. Spieltag findet am Mittwochabend um 19:30 Uhr in der Inntalgemeinde statt.

Service:

Zur Tabelle

Der Spielplan

Die Gäste aus der Kreisstadt finden sich urplötzlich im Abstiegskampf der BZL Ost wieder, nachdem vor einigen Wochen eigentlich von einem sicheren Ligaverbleib hätte ausgegangenen werden dürfen.

Nur noch 4 Punkte trennen TuS und TSV in der Tabelle und vielleicht war auch die Doppelbelastung Pokal und Ligaalltag am Ende das Zünglein an der Waage für die zuletzt nicht zufriedenstellenden Ergebnisse der Eber. Eigentlich bringen die Kreisstädter alles mit, was eine gestandene BZL-Mannschaft benötigt: Eine mit 52 Toren in 27 Ligaspielen treffsichere Offensive, namhafte und erfahrene Spieler in den eigenen Reihen sowie ein stabiles Vereinsumfeld.

Spannung garantiert

Eine deutlich bessere Ausgangssituation vor dem Herzschlagfinale der BZL Ost haben bei den Ebern aber primär die vielen Unentschieden verhindert. Ebenso wie der TuS steht Ebersberg bei 8 Saisonsiegen, verließ aber bereits 9 Mal mit einer Punkteteilung den Platz, zuletzt sogar dreimal in Serie.

Dennoch hat der TSV gute Karten im Kampf um den Ligaverbleib. Nicht nur das gute Torverhältnis von +7 und die 4 Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang, sondern auch das Restprogramm, unter anderem mit dem Duell gegen die bereits abgestiegenen Hammerauer, lassen die Gäste positiv in die Zukunft blicken. Das Hinspiel zwischen TSV und TuS im Waldstadion Ebersberg konnte der TSV seinerzeit mit 3:1 für sich entscheiden.

Zwei direkte Duelle um den Liga-Verbleib nacheinander

Die Raublinger hingegen können mit dem positiven Gefühl eines Sieges in diese Nachholpartie gehen. Nach zuletzt drei Auswärtsspielen in Folge, wobei 6 der möglichen 9 Punkte eingefahren werden konnten, wird die Partie gegen den TSV Ebersberg erneut richtungsweisend sein. Nach der unglücklichen Niederlage beim Derby in Au belohnte sich die Siegmund-Elf mit dem 3:2 Auswärtserfolg im Münchner Süden beim TSV Ottobrunn am vergangenen Wochenende für ihren nimmermüden Einsatz und die gute Moral.

Das Drehbuch „Abstiegskampf in der Bezirksliga Ost“ wollte es nun so, dass es in den nächsten beiden Partien zu direkten Duellen um den Ligaverbleib im Inntalstadion kommt. Mit einem Erfolg über Ebersberg würde Raubling die Kreisstädter auch wieder in den Überlebenskampf hineinziehen, das bevorstehende Duell am Samstag an gleichem Ort und Stelle gegen die Bayernligareserve des SV Heimstetten ist dann endgültig eines dieser berühmten Endspiele.

Der Abstiegskampf ist an Spannung kaum zu überbieten, denn lediglich der FC Hammerau hat die Gewissheit, dass es in der kommenden Saison in der Kreisliga weitergeht. Alle anderen Teams im Tabellenkeller haben im Saisonfinish noch die Chance auf den Klassenerhalt. Anstoß im Inntalstadion ist am Mittwochabend um 19:30 Uhr, geleitet wird diese Partie von Herrn Hauptschiedsrichter Florian Böhm. In Raubling freut man sich auf hoffentlich zahlreiche Unterstützung auf den Rängen im Kampf um den Ligaverbleib.

(Pressemitteilung TuS Raubling)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare