3:0 gegen Baldham: TuS Raubling weiter auf dem Vormarsch

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der TuS Raubling setzt seine Siegesserie in der Bezirksliga Ost fort und bezwang am vergangenen Freitagabend im heimischen Inntalstadion den SC Baldham-Vaterstetten mit 3:0 Toren.

Die Inntaler gingen mit dem Selbstvertrauen von vier Siegen in Folge ins letzte Heimspiel vor der Winterpause gegen die Münchner Vorstädter und eine frühe Führung brachte die Pritzl-Schützlinge auch in dieser Partie auf die Siegerstraße. Gleich die erste nennenswerte Offensivaktion nützten die Hausherren zum ersten Treffer, allerdings in dieser Situation mit gütiger Mithilfe des SCBV-Schlussmannes Daniel Leuverink, welcher einen eigentlich harmlosen Schuss von Thomas Riesenberger von der Strafraumgrenze passieren ließ (5. Min.).

Die Gäste zeigten sich aber nur kurz geschockt, schüttelten sich einmal und übernahmen dann die Initiative. Die größte Möglichkeit wieder auf Einstand zu stellen hatte dann sicher Roman Krumpholz, doch er verstolperte einen Alleingang vor Raublings Schlussmann Krammer, sodass die Führung der Hausherren weiter bestand (13. Min.) hatte.

Es folgten weitere Torschüsse der Gäste durch Michael Kapeller (14. Min.) und Oliver Held (17. Min.), doch Dominik Krammer im Tor der Inntaler war wie schon so häufig in dieser Saison der nötige Fels in der Brandung und hielt die Führung für seine Farben fest.

Raubling hatte seinerseits zwei kleinere Möglichkeiten durch Kellerer und Huber, doch die ganz große Gefahr strahlte der TuS in dieser Phase der Partie nicht aus. Zwischen der 40. Und 42. Spielminute hatte dann erneut der Gast zwei gute Gelegenheiten, doch Andreas Schmalz konnte keiner der sich ergebenden Möglichkeiten nützen. Gerade in dieser Drangperiode des SCBV gelang dann den Hausherren der glückliche zweite Treffer: Im Anschluss an eine Ecke der Gäste spielten die Inntaler einen blitzsauberen Konter über Tobi Ecker und Wast Huber und Zweitgenannter konnte dann mit einem gefühlvollen Heber über den herausstürmenden Leuvernik hinweg das 2:0 erzielen (43. Min.) was gleichzeitig den Halbzeitstand bedeutete.

Im zweiten Spielabschnitt war dann deutlich weniger Betrieb vor den Toren beider Teams und Raubling verstand es nun gut die Spielkontrolle zu behalten und das Geschehen weit von der eigenen Gefahrenzone weg zu halten, sodass Torchancen zur Mangelware wurden.

Den Zuschauern bot sich zwar hin und wieder ein Schuss aus der zweiten Reihe, keine der beiden Teams konnte mit diesem Mittel aber das Tor des Kontrahenten ernsthaft in Gefahr bringen. Erst in der 78. Minute war wieder ein Highlight im Inntalstadion zu bestaunen, denn Tobi Ecker war es vorbehalten mit einem traumhaften Freistoß aus zentraler Position vor dem Tor über die Mauer der Gäste hinweg zum 3:0 in die Maschen zu zirkeln. Damit war die endgültige Entscheidung in diesem Duell zu Gunsten der Gastgeber gefallen.

 Am Ende steht ein souveräner Erfolg der Inntaler, welcher allerdings mit Blick auf die erste Halbzeit auch etwas glücklich zu Stande kam. „In der ersten Halbzeit waren wir die glücklichere Mannschaft und Dank optimaler Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor und eines starken Rückhalts Dominik Krammer in Führung. Mit einer taktischen Umstellung auf ein defensiveres Spielsystem hatten wir dann in der zweiten Spielhälfte mehr Zugriff auf das Spiel und ich war sehr zufrieden, dass meine Vorgaben 1:1 durch die Mannschaft umgesetzt wurden“ so das Fazit des Raublinger Übungsleiters Franz Pritzl im Anschluss an die Partie.

Jetzt gehen die Raublinger Spieler mit viel Rückenwind und Selbstvertrauen ins letzte Spiel vor der langen Winterpause. Am kommenden Wochenende wartet kein geringerer als der SV DJK Kolbermoor zum Derby am Huberberg auf die weiß-blauen Inntaler. Vor allem auch mit Blick auf das ernüchternde 0:3 aus der Hinrunde reist der Raublinger Tross mit dem unbändigen Willen in den Rosenheimer Westen diese Niederlage vergessen zu machen. Denn bei der Partie zu Beginn der Saison im Inntalstadion zeigte der TuS eine unbefriedigende Leistung und war dem SV DJK in allen Belangen unterlegen. Diesen Eindruck will man am Samstag kommender Woche ändern! (hel)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare