Gruber: "Das war unverdient"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Durch zwei Tore in den letzten zehn Minuten gelang dem SV DJK Kolbermoor ein Dreier gegen den SB Chiemgau Traunstein. Deren Trainer Franz Gruber sagte nach dem Spiel: "Das war unverdient. Die Kolbermoorer sind nur hinten drin gestanden und sind dafür, dass sie nichts riskiert haben, auch noch belohnt worden." Im ersten Spielabschnitt spielte sich das Geschehen im Mittelfeld ab, richtige Torraumszenen, die man sich von einer Spitzenbegegnung in der Bezirksliga wünscht, waren absolute Mangelware. Keeper Mario Schmitt musste einmal eingreifen (14.), sonst stand die SV-DJK-Abwehr aber ziemlich sicher. Alex Schlosser ragte als Abräumer der Kolbermoorer Mannschaft heraus. Nach dem Seitenwechsel kam ein wenig mehr Fahrt ins Spiel, Mauerkirchner vergab aus zehn Metern (60.)., der eingewechselte Hotter setzte den Ball per Flugkopfball neben den Traunsteiner Kasten(73.). Der Joker machte es nur kurze Zeit später deutlich besser: Nachdem Eder im ersten Versuch gescheitert war, war Hotters Nachschuss deutlich besser und schlug im Tor des Teams von Coach Gruber ein (83.). Nur vier Minuten später machte Stefan Hertlein "den Deckel drauf". Wieder war Patrick Eder der Vorlagengeber, Hertlein netzte sehenswert in den SB-Kasten ein. Auch Kolbermoors Trainer Reil bestätigte, dass der Gast aus Traunstein die bessere Mannschaft gewesen sei: "Gegen eine so brutale Offensive können wir uns keinen offenen Schlagabtausch liefern." (mbö/har)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare