Grassau legt vor

  • schließen
  • Weitere
    schließen

In einem zum Teil hart umkämpften Spiel, konnte sich der ASV Grassau erst in den letzten Minuten des Spieles klar durchsetzen. Vorher gab es schon einige heikle Situationen für den Tabellenzweiten zu bestehen, aber mit Glück und dem starken Abwehrzentrum mit Sebastian Plenk und Michael Flarer war der Sieg für den ASV Grassau letztlich verdient.

Der Priener Coach, Harry Mayer, überraschte mit einer sehr defensiv eingestellten Mannschaft, die mit Spielbeginn viel Wert auf Ballbesitz legte. Nachdem auch der ASV Grassau mit einem verstärkten Mittelfeld und nur einer echten Spitze auflief, neutralisierten sich beide Teams anfangs. Eine erste gelungene Offensivaktion brachte Christian Kreuz erst nach 16 Minuten zustande, als er nach einem Pass von Thomas Sollacher alleine von links auf Torwart Davor Subotic zugehen konnte, aber sein Schuss in das Lange Eck eine sichere Beute des Keepers wurde. Nach einem schönen Flankenlauf von Thomas Färbinger über rechts legte Markus Kreuz den Ball zurück auf Vincent Barthel, aber dessen Schuss aus 18 Metern, ging knapp über das Tor.

Grassaus Trainer Viktor Gruber reagierte nun und stärkte die Offensive und nach knapp 30 Minuten wechselte er Dajan Pajic ein. Trotz noch nicht ganz überstandener Verletzung und Trainingsrückstand kam mit dem Torjäger sofort ein neuer Schwung in die Offensivbemühungen der Achentaler. Erst setzte er, nach einem schönen Alleingang von Sam Diokhane, Christian Kreuz in Szene, aber der schnelle Grassauer Angreifer verzieht den Ball knapp am Pfosten vorbei (32.). Kurz darauf kam er fast selbst zum Abschluss, wurde aber in letzter Sekunde abgeblockt (34.). Nun bekam auch Prien eine gute Gelegenheit als Nicolai Estermann sich auf der linken Seite schön durchsetzt, aber sein scharfer Schuss von Sebastian Plenk abgeblockt wurde (37.). Bei einem 20 Meter Freistoß von Thomas Sollacher, sah es dann nach dem Führungstreffer für den ASV aus, aber Torwart Davor Subotic schaffte es, mir einer Glanzparade, das Leder aus dem Kreuzeck zu holen (42.).

Gleich mit Beginn der zweiten Halbzeit ergab sich wieder eine gute Möglichkeit für Christian Kreuz, der aber den Ball knapp am Pfosten vorbei zielte. Das 1:0 für den ASV Grassau gelang nach einer starken Einzelleistung von Sam Diokhane, der den Ball im Mittelfeld erkämpft und über 40 Meter auf der linken Seite einen tollen Flankenlauf startete. Er spielte den Ball zur Mitte, auf Dajan Pajic. Obwohl er von 3 Spielern umringt war, schaffte er es, den Ball aus 10 Metern im langen Eck zu versenken (53.). Riesenglück hatte der ASV Grassau kurze Zeit später, als ein Freistoß von Franz Anzinger quer durch den 5 Meterraum flog, aber kein Priener Stürmer zur Stelle war (55.). Eine große Chance zum Ausgleich ergab sich kurz darauf nochmals, als Nikolai Estermann einen Fehlpass der Grassauer Abwehr erlaufen kann, sich aber dann zu weit nach links abdrängen lässt und somit die gute Schussmöglichkeit nicht verwerten kann (60.).

Dann setzte der immer stärker aufspielende Franz Anzinger einen Freistoß nur Zentimeter am Tor vorbei (64.). In der 80. Minute zeigte sich Thomas Färbinger auf der rechten Seite mit einem tollen Konter über 40 Meter, scheiterte dann aber an dem guten Torwart der Priener. Nun machte der TuS Prien hinten auf und spielte total offensiv. Trotz einem Spieler weniger, Anton Stix hatte in der 72. Minute die Ampelkarte gesehen, konnte der Ball immer wieder hoch in den Grassauer Strafraum gespielt werden, wo sich aber der kopfballstarke Sebastian Plenk die „Lufthoheit“ nicht nehmen ließ! Nochmals konnte der gefährliche Franz Anziger zum Schuss ansetzen, aber Torwart Markus Gschoßmann lenkte den Ball mit den Fingerspitzen an den Pfosten (84.). Erst in den Schlussminuten des Spieles konnte dann der ASV Grassau alles klar machen. Das 2:0 besorgte nach einer schönen Einzelleistung, mit einem Konter über rechts, Markus Kreuz (90.) und in der Nachspielzeit war nochmals, nach einem Pass zu Mitte von Benedikt Barthel, Thomas Färbinger zur Stelle und versenkte den Ball aus 7 Metern.

Mit diesem Erfolg bleibt der ASV Grassau dem Tabellenführer aus Seeon-Seebruck knapp auf den Fersen und die jeweils letzten 3 Saisonspiele versprechen jetzt schon einen hohen Spannungswert.

Pressemitteilung ASV Grassau

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare