SV Ramerberg - SV Waldhausen 3:0

Ramerberg gibt sich keine Blöße

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ramerberg - Der SV Waldhausen hat seine Auswärtspartie trotz couragierter Leistung beim Talellenzweiten SV Ramerberg mit 0:3 verloren und den erhofften Befreiungsschlag im Abstiegskampf verpasst. Mit einer unaufgeregten Leistung hält der SV Ramerberg weiter Anschluss an die Aufstiegskontrahenten. Für den SV Waldhausen hingegen sieht es weiterhin nicht rosig aus.

Die Hausherren begannen äußerst druckvoll und spielten sofort Richtung Waldhauser Tor. Im Mittelfeld der Gastgeber gab vor allem Alexander Kirchlechner den Takt an und versuchte immer wieder die Offensivkräfte ins Spiel zu bringen. Jedoch wurde die Partie nach zwanzig Minuten ausgeglichener und der SVW begann seinerseits für Torgefahr zu sorgen, wenn auch SV-Spieler Peter Maier in der 22. Minute mit einer fast verunglückten Rückgabe für den ersten Treffer der Partie gesorgt hätte - sein 30-Meter-Heber verfehlte jedoch um Zentimeter das Gehäuse von Torhüter Alex Zosseder

Service:

Unmittelbar nach dieser Aktion sorgte SV-Stürmer Michael Fußstetter mit einem Schuss das erste Mal für Torgefahr. Die größte Gelegenheit auf den Führungstreffer in der ersten Halbzeit hatte SVW-Stürmer Martin Lochner kurze Zeit später (35.) als er nach einem verunglückten Rettungsversuch der Gäste den Ball aus kurzer Distanz nicht im Gehäuse unterbringen konnte. Kurz vor der Halbzeit verfehlte ein Schuss von Andreas Hilger nur knapp das Tor (43.).

In der zweiten Halbzeit übernahmen die Hausherren wieder die Initiative und drängten auf den Führungstreffer. Nach einem Stellungsfehler in der Hintermannschaft des SVW lief Thomas Kindlein allein auf SVW-Goalie Christian Schuhböck und erzielte das 1:0 für den SV Ramerberg (49.). Die Gäste erholten sich von diesem Schock relativ zügig und drängten auf den Ausgleich. Doch sowohl Andreas Hilger (56.) als auch Thiemo Leupoldt (64.) verfehlten mit ihren Schüssen knapp das Ziel.

Die Hausherren überließen dem SVW die Spielgestaltung und lauerten auf Kontergelegenheiten. In der 69. Minute vergab SV-Stürmer Michael Fußstetter nach einem Konter die große Gelegenheit auf den zweiten Treffer und verzog seinen Schuss. Die Mannschaft von Trainer Alexander Mitter steckte jedoch nicht auf und überzeugte die mitgereisten Fans bei diesen widrigen Bedingungen mit Leidenschaft, Einsatz und Engagement.

Nach einer schönen Einzelaktion fehlte SVW-Stürmer Thomas Pichler in der 76. Minute das Quäntchen Glück, als sein Schuss aus 19 Metern am Innenpfosten landete und auf der anderen Seite wieder heraussprang. Nach einem sehenswerten Angriff und einem mustergültigen Pass auf SV-Stürmer Michael Fußstetter, sorgte dieser in der 77. Minute mit seinem Treffer für die Vorentscheidung dieser Partie. Nur fünf Minuten später schloss Patrick Lerch einen Konter zum entscheidenden 3:0 für die Hausherren ab.

Nach der Partie haderte Waldhausens Trainer Alexander Mitter vor allem mit der Chancenauswertung seiner Mannschaft. „Wenn wir in der 75. Minute den Ausgleich erzielen, ist noch alles möglich“, analysierte er und fügte hinzu, dass man es leider wieder versäumt habe, sich für eine gute Leistung mit etwas Zählbarem zu belohnen.

_

Pressemitteilung SV Waldhausen / mk

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare