Wasserburg mit 6:0 Kantersieg gegen Waldhausen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

In einem ihrer besten Saisonspiele konnten die Wasserburger Löwen die Gäste aus Waldhausen mit 6:0 nach Hause schicken. Bei traumhaften Herbstwetter konnten ca. 150 Zuschauer ein von Start bis Ende überzeugendes Spiel der TSV Kicker sehen. Schon in der 7. Spielminute wurde das Ganze mit dem ersten Tor belohnt.   Nach Eckball konnte der Ball vom zweiten auf den ersten Pfosten gelegt werden, wo Niki Wiedmann goldrichtig stand und den Ball zum 1:0 verwerten konnte. Nur zwei Minuten später war es Alexander Meltl, der den Torwart mit einem schönen Schuss aus 18 Meter keine Chance ließ. Die Gastgeber dominierten das Spiel und hatten gefühlte 90% Ballbesitz. In der 20. Minute war es abermals Niki Wiedmann, der mit einem gezielten Linkschuss zum 3:0 einnetzte. Man musste schon fast ein wenig Mitleid mit den überforderten Gästen haben.   Das Lattenkreuz verhinderte in der 30. Minute das 4:0 durch einen schön getretenen Freistoß vom Leo Haas. In der 40. Minute dann die erste Offensiv Aktion der Waldhausener. Nach einer schönen Einzelaktion kam Jürgen Westerberger zum Schuss, den Löwen Schlussmann Georg Haas allerdings ohne größere Probleme entschärfen konnte.   Nach der Halbzeitpause das selbe Bild. In der 50. Minute köpfte Domi Haas eine Ecke seines Bruders Leo ins lange Eck. 4:0! Die Wasserburger nahmen in Folge ein wenig das Fuß vom Gas. Bis zur 78. Minute hat es gedauert, bis Ali Meltl seinen zweiten Doppelpack in Folge feiern durfte! Nachdem er noch im Angriff zuvor eine Großchance liegen ließ, machte er es dieses Mal besser und vernaschte gleich zwei Waldhausener Verteidiger ehe er den Ball zum 5:0 ins Tor schoss.   Den Schlusspunkt setzte Leo Haas mit einem Abstauber zum 6:0. Kurios: In der 84. Spielminute schickte der Schiedsrichter Waldhausens Nummer 4 Jürgen Westerberger mit Gelb-Rot vom Platz. Das kuriose daran, Westerberger war noch nicht verwarnt gewesen und hat in der Aktion seine erste und einzige gelbe Karte bekommen. Trotz Einwände der SVW Spieler, musste Westerberger vom Platz. Als der Schiedsrichter seinen Fehler bemerkt hat, holte er Westerberger wieder zurück auf den Rasen und es konnte zu elft zu Ende gespielt werden.   Alles in allem ein hochverdienter Sieg der Wasserburger Fußballer, die zudem von Patzen der Verfolger profitieren und somit ihren Vorsprung auf Platz zwei ausbauen konnten.   Pressemitteilung TSV Wasserburg  

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare