Elfmeter entscheidet

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Winhöring wollte unbedingt die Punkte zu Hause behalten und lieferte eine ordentliche Heimvorstellung ab. Sie waren die kompletten 90 Minuten die tonangebende Mannschaft, erzielten aber keinen Treffer. Die Gäste aus Oberbergkirchen konzentrierten sich auf die Abwehrarbeit und versuchten über Konter zum Erfolg zu kommen. Michael Seemann ragte aus eine guten Winhöringer Mannschaft heraus und setzte immer wieder, mit seinen guten Aktionen, Ausrufezeichen. Allerdings blieb auch er an diesem Tag erfolglos. Die Gäste wussten sich, vor allem im zweiten Spielabschnitt, oft nur mit Fouls zu helfen und erhielten einige gelbe Karten. In der 70. Spielminute die vielleicht beste Möglichkeit für die Gastgeber: Bernhard Salzinger schoss seinen Freistoß aus 40 Metern direkt auf das Tor, aber der Ball donnerte gegen die Latte. SVO-Keeper Josef Huber hätte bei diesem Geschoss keine Abwehrchance gehabt. Nur fünf Minuten später lief Markus Schmid alleine auf TSV- Schlussmann Stefan Leitner zu, aber der Torwart blieb Sieger im "Eins gegen Eins" und hielt das Unentschieden vorerst fest. Nichts konnte er in der 89. Minute machen, als der Schiedsrichter nach einem Foul von Max Daferner an Herbert Vorwallner auf den Elfmeterpunkt zeigte. Wolfgang Müller ließ sich nicht zweimal bitten und verwertete zum glücklichen 1:0-Siegtreffer. (hub/tsv)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 3

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare