Zwei Elfer in den Sand gesetzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der SV Unterneukirchen, der sich im Tabellenmittelfeld befindet, traf zu Hause auf den SV Kay, der nach wie vor um den Aufstieg mitspielt. Vor gut 150 Zuschauern bot sich in den ersten Minuten der Begegnung eine Phase, in der Torchancen Mangelware blieben und viel Mittelfeldgeplänkel stattfand. Der SV Unterneukirchen kam vor allem durch Standardsitutationen vor das Tor. In der 38. Minute wurde der Unterneukirchener Hager im Strafraum entscheidend behindert und Schiedsrichter Neubauer zeigte auf den Punkt. Julian Lohner nahm sich den Ball, legte ihn sich zurecht und vergab. Ganz bitter für die Heimelf, die dann einige Angriffe des SV Kay abwehren musste. Sabo und Schörgnhofer hatten gute Einschussmöglichkeiten, Herzog konnte jedoch abwehren. Ein ganz anderes, schwungvolles Bild, bot sich den Zuschauern dann in der zweiten Hälfte. Wenige Torchancen, jedoch entscheidende Szenen spielten sich ab. In der 68. Minute dann ein Strafstoß für den SV Kay, der bei den Unterneukirchenern für Unverständnis sorgte. Pschernig, der einen Tick cooler als Lohner handelte, brachte den Ball im Tor unter. Die größten Möglichkeiten, den Ausgleich zu erzielen hatten die Gastgeber durch Schneiderbauer, der einen Kopfball aufs Tor nickte und durch Stocker, der erneut einen Elfmeter vergab. In der 85. Minute schlug die Effektivität des SV Kay wieder zu. Florian Schörgnhofer vollendete einen Konter lehrbuchmäßig. (tas/svu)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 3

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare