Erst gefühlvoll, dann glücklich: Markus Prechtl sichert SVO einen Punkt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ein hitziges Duell, bei dem vor allem Schiedsrichter Johannes Pöllmann oftmals überfordert wirkte, lieferten sich der ASV Großholzhausen und der SV Ostermünchen. Die Gäste mussten verletzungsbedingt noch kurz vor Anpfiff umstellen, da neben Manuel Lohmeier auch Neuzugang Florian Schinzel nach dem Warmmachen passen musste. Dementsprechend verhalten war die Anfangsphase der Schmelcher-Truppe.

Nach 19 Minuten erlief sich Markus Prechtl dann eine Kopfballvorlage von Alex Vallejo und schlenzte das Leder gefühlvoll an ASV-Keeper Marcel Mundo vorbei ins rechte obere Eck. "Was ist denn mit dem Prechtl los, der läuft ja wie ein junger Gott", wunderte sich der eine oder andere SVO-Anhänger über die auffällige Laufbereitschaft des späteren Matchwinners.

Eigentor rettet Ostermünchen den Punkt

Großholzhausen war vor allem bei Standardsituationen stets gefährlich und schnupperte in den ersten 45 Minuten des Öfteren am Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel war es dann so weit: Goalgetter Robert Wagner schraubte sich nach einem Eckball in die Luft und köpfte zum 1:1 (48.) ein. Die zwischenzeitlich Führung besorgte Maxi Schober, der einen Handelfmeter in der 61. Minute souverän verwandelte - allerdings eine krasse Fehlentscheidung von Schiri Pöllmann.

Nach diesem Gegentreffer legte Ostermünchen allerdings einen Gang zu. Markus Prechtl ersprintete sich auf der rechten Außenbahn erneut einen Ball, lief seinem Gegenspieler auf und davon und brachte eine scharfe halb hohe Flanke in den ASV-Strafraum. Marinus Grill war es letztendlich der den Ball mit seiner Stirn den entscheidenen Richtungsdreh verpasste und das Leder im eigenen Tor versenkte (80.). So endete die Partie 2:2 und Prechtl avanvierte zum Matchwinner auf SVO-Seiten. (bok)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare