SV Bruckmühl - SV Amerang 3:0

SV Bruckmühl meistert Generalprobe vor dem Spitzenspiel

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Bruckmühl - Mit einem am Ende souveränen 3:0 Erfolg gegen Amerang holt der SVB den ersten Dreier im Kalenderjahr 2016. Trainer Ralf Guntow tauschte die Startformation von Rosenheim auf zwei Positionen aus.

Julian Klein begann in der Innenverteidigung für Martin Kilches und Semih Dogan spielte für den Rot gesperrten Philipp Keller. Auf dessen Position rückte Defensivallrounder Florian Hollerauer. Dogan begann als Rechtsaußen.

Service:

Amerang erwischte bei frühsommerlichen Temperaturen den besseren Start und hätte bereits nach 2 Minuten in Führung gehen können. Hodzic vergab die erste Gelegenheit allerdings fahrlässig. Den ersten Schreck überwunden, kamen die Bruckmühler besser in die Partie. Somit bot sich den Zuschauern im Mangfallstadion ein ansehnliches Spiel, das beide Mannschaften mit offenem Visier gestalteten.

Das 1:0 erzielte Hollerauer bereits in Minute 4. Er setzte sich auf der linken Außenbahn gegen drei Gegenspieler durch und schloss trocken ins lange Eck ab. Keine 6 Minuten später durften die Bruckmühler erneut jubeln. Nach einem tollen Spielzug behielt Marx die Übersicht und bediente den in der Mitte freistehenden Toptorjäger des SVB Gürtler, der keine Probleme hatte den Ball im Netz unter zu bringen. 2:0.

Trotz Rückstand: Amerang weiter gefährlich

Trotz des frühen Zwei-Tore-Rückstands war Amerang weiter gut in der Partie. Vor allem das Angriffsduo Kasparetti und Hodzic sorgten immer wieder für Gefahr im Sechszehner von Torhüter Brandstetter. Besonders bei hohen Bällen wirkte die Bruckmühler Abwehr nicht immer sattelfest. Nach vorne blieb man über Dogan und Gürtler immer brandgefährlich. Trotz guter Chancen auf beiden Seiten ging es mit 2:0 in die Halbzeit.

Nach dem Pausentee ergaben sich den Bruckmühlern zahlreiche Chancen durch Konter bereits früh im Spiel alles klar zu machen. Aber jeder Torabschluss wurde durch die Ameranger Abwehr geblockt. Auf der anderen Seite hatten Hodzic, Kasparetti und Linnhuber (47., 51., 52.) die Möglichkeit auf 2:1 zu verkürzen. Allesamt glücklich.

Vorentscheidung nach einer Stunde Spielzeit

Für die Vorentscheidung sorgte schließlich Festl knapp eine halbe Stunde vor Spielende. Er wurde mustergültig von Kunze freigespielt und vollendete eiskalt. In der verbleibenden Spielzeit schaltete Bruckmühl sichtlich einen Gang zurück und hätte durch zahlreiche Konter (Marx, Kunze, Gürtler und Killer) das Ergebnis noch weiter in die Höhe schrauben können.

Schlussendlich blieb es beim verdienten 3:0 für die Mangfalltaler, der in der Höhe allerdings höher ausfiel als es der Spielverlauf zeigte. Nächste Woche reist der SV Bruckmühl nun wiedererstarkt zum Topspiel nach Reichertsheim. (dri)

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare