Intensives Remis mit großem Unterhaltungsfaktor

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Edling punktet in Amerang

Ein vor allem kämpferisch geprägtes Spiel auf schwer zu bespielendem Untergrund erlebten die Zuschauer am vergangenen Samstagnachmittag im Ameranger Dorfbachstadion. Am Ende trennten sich die Heimmannschaft und der Gast aus Edling mit einem leistungsgerechten 2:2.

Der SV Amerang versuchte zu Beginn der Partie das Heft in die Hand zu nehmen und die zuletzt nicht ganz sattelfeste Defensive mit aggressivem Pressing in Bedrängnis zu bringen. Der DJK-SV Edling stellte sich darauf jedoch immer besser ein, so dass man nach zehn Minuten zu immer besseren Gelegenheiten kam. In der 15. Minute hatte man dann auch die erste große Chance, um in Führung zu gehen. Nach einem langen Einwurf kam der Ball zu Daniel Walther, der den Ball aus gut 20 Metern direkt abnahm und nur haarscharf am linken Pfosten vorbeischoss.

Starke Keeper-Reflexe

Nur zehn Minuten später ergab sich dann bereits die zweite Großchance im Spiel. Ein langer Halbfeldfreistoß von Häuslmann fand den Kopf von Freddy Schramme, der Stürmer Rico Altmann in der Mitte des Strafraums fand, doch Thomas Süßmaier konnte dessen Kopfstoß mit einem sensationellen Reflex parieren.

Bei der nächsten Situation war dann allerdings auch Thomas Süßmaier ohne Chance. Zwar reagierte er bei einem Flachschuss von Schramme, der zuvor per Steilpass geschickt wurde, noch glänzend, hatte jedoch beim Nachschuss von Ex-Ameranger Rico Altmann keine Chance mehr und musste das 0:1 hinnehmen. Für die Zuschauer war die Partie mit Sicherheit kein Leckerbissen, da es nur schwer war für Kombinationsfussball zu sorgen, sondern die Chancen zu meist über lange Bälle erarbeitet wurden.

Knappe Führung zur Halbzeit

Dem DJK-SV Edling gelang es in Folge des Führungstreffer das Spiel weiterhin in die Hand zu nehmen, ohne allerdings gefährliche Aktionen auszustrahlen, so dass man mit der 1:0-Führung in die Halbzeitpause ging. Allerdings hatte man bei einer Situation nur kurz vor dem Halbzeitpfiff Glück, als Thomas Kasparetti einen Querpass parallel zur Torlinie spielte, den Edlings Mittelfeldmotor Giuseppe Costanzo gerade noch vor dem heraneilenden Michael Pfeilstetter klären konnte. In der zweiten Halbzeit wollte man die Partie dann weiterhin im Griff behalten, um im Laufe der zweiten Halbzeit mit einer gezielten Offensivaktion für eine Vorentscheidung zu sorgen.

Diesem Unterfangen wurde jedoch bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff der Wind aus den Segeln genommen. Nach einem Halbfeldfreistoß von Thomas Kasparetti stand Maximilian Hainzl auf einmal frei am Fünfmeterraum, ließ sich diese Chance nicht nehmen und köpfte zum 1:1 ein. Der DJK-SV Edling wirkte durch diesen Gegentreffer ein wenig angeschlagen und wäre beinahe bereits kurze Zeit darauf in Rückstand geraten. Nach einem weiteren Freistoß kam dieses Mal Thomas Kasparetti an den Ball, doch dieses Mal fand der Ball den Weg nicht ins Tor, sondern prallte an den Querbalken, wodurch die Edlinger Defensive klären konnte.

Ruppige Gangart auf dem Platz

Die Gangart der Partie wurde in den folgenden Minuten ruppiger, wodurch sich eine immer mehr kämpferische Stimmung breitmachte, doch genau in dieser Phase leitetet Thomas Kasparetti mit einem Kunststück den nächsten Treffer ein. Nach einem Einwurf wollte der Ameranger Kapitän den Ball per Fallrückzieher aufs Tor bringen, schoss allerdings seinem Gegenspieler den Ball unglücklich an die Hand, so dass der Schiedsrichter Michael Huber auf den Punkt zeigen musste. Jener Kasparetti nahm sich dann auch der Großchance an und verwandelte den Elfmeter sicher in die linke Ecke.

Dem SV Amerang war es also nach 72 Minuten gelungen den Rückstand in eine Führung zu drehen, worauf das Edlinger Trainer-Duo Nowak/Eck reagieren musste und mit einem Doppelwechsel eine Viertelstunde vor Schluss noch einmal für frischen Wind sorgen wollte. Allerdings fehlte es dem DJK-SV Edling zu dieser Zeit an wirklichen Torchancen, so dass man hauptsächlich nach Standardsituationen zu gefährlichen Aktionen kam. Nach einer solchen gelang jedoch dann der Ausgleich zum 2:2. Ein Freistoß im Bereich der Mittellinie konnte von Freddy Schramme an der Strafraumgrenze auf Rico Altmann verlängerte werden, der in typischer Stürmermanier zum Ausgleich einschieben konnte. Doch die Partie war nach 82 Minuten noch lange nicht gelaufen, denn beide Mannschaften wollten unbedingt mit einem Sieg in die Rückrunde starten. Die beste Chance hatte der SV Ameranger in der 89. Minute.

Kapitän Hammerstingl sieht die Ampelkarte

Nach einem Foul von Kapitän Andreas Hammerstingl, der dabei seine zweite gelbe Karte gesehen hatte und zum Duschen geschickt wurde, fasste sich Michael Pfeilstetter mit dem fälligen Freistoß aus 20 Metern ein Herz und wollte Edling-Keeper Wedershoven mit einem strammen Schuss in die Torwartecke überwinden, dieser konnte allerdings blitzschnell reagieren und den Ball zur Ecke lenken, so dass es beim 2:2 blieb. Für einen strittigen Moment sorgte dann noch ein Foulspiel von Christian Voit im eigenen Strafraum, bei dem der Schiedsrichter allerdings nicht auf den Elfmeterpunkt zeigte.

Somit trennten sich der DJK SV Edling und der SV Amerang in einer kampfbetonten Partie mit einem leistungsgerechten Unentschieden und gehen somit, in der Rückrunde noch ungeschlagen, in die Winterpause. Nach der wohlverdienten Winterpause gilt es dann für beide Mannschaften die Tendenz der letzten Partien zu bestätigen, um sich im gesicherten Mittelfeld festzusetzen, um auch nächste Saison wieder in der Kreisliga gegeneinander anzutreten. (wal)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare