Rechl beendet die Durststrecke

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Amerangs Florian Stöcklhuber zur 1:0-Führung ein

Derbysiege sind schön - so lässt sich der Ameranger Auftritt gegen den TSV Bad Endorf passend beschreiben. Die Hausherren waren im ersten Durchgang die aktivere Mannschaft. Die erste Gelegenheit hatte Martin Rechl, doch sein Freistoß wurde von Keeper Hans Eder aus der Ecke gefischt. Die erste Chance für Bad Endorf hatte Xaver Jäger mit einem Schuss aus zehn Metern, den Torhüter Rechl aber zur Ecke klären konnte. Vier Minuten vor dem Seitenwechsel gingen die Hausherren aber dann in Führung: Florian Stöcklhuber tauchte nach einem genialen Zuspiel von Christoph Ganserer frei vor Eder auf und verwandelte abgeklärt zur Führung. Im  zweiten Durchgang verlegten sich die Hausherren aufs Kontern und überließen Endorf das Feld. Nach 58 Minuten wurde dies bestraft, als Andreas Garhammer nach einem Schuss von Aicher richtig stand und einschob. Amerang war nun wieder gefordert und hatte die richtig Antwort parat. In der 72. Minute stürmte Stöcklhuber auf der rechten Seite nach vorne und flankte butterweich in die Mitte auf den mitgelaufenen Martin Rechl, der aus sieben Metern keine Probleme mehr hatte. Dieses Tor ermöglichte einen historischen Sieg für Amerang, da man nach jahrzentelanger Durstrecke mal wieder ein Derby gegen Endorf gewinnen konnte. (rei/ste)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare