SGRR kommt in Großholzhausen unter die Räder

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Nichts zu holen gab es für die Gäste aus Reichertsheim-Ramsau beim ASV Großholzhausen. Das vermeintlich schwere Spiel wurde zur Damokles-Aufgabe. 4:0 endete die Partie für den stark aufspielenden Aufsteiger aus den Bergen. In der Anfangsphase ging es auf beiden Seiten munter hin und her, ohne jedoch großartig für Gefahr zu sorgen. Stefan Sperrs Schuss auf den Heimkasten verfehlte das Ziel knapp. Gefährlicher wurde es das erste mal auf der Gegenseite als Englberger aus fünf Metern zum Kopfball kommt, Gästekeeper Löw pariert den Ball aber über das Quergebälk. Im Gegenzug war es ein Schuss von SG Mittelfeldakteur Haslberger, der aber kein Problem für den souverän agierenden Heimtorhüter Mundo darstellte.   Der erste große Aufreger erfolgte in der 16. Spielminute, als Florian Weidlich im Strafraum zu Fall kommt und Schiedsrichter Thiess auf den Elfmeterpunkt deutet. Maxi Schober verlädt Keeper Löw und schiebt zum 1:0 ein. Die Heimelf nun mit noch mehr Selbstvertrauen, kommt bereits zwei Minuten später gefährlich vor das Tor der SGRR. Quirin Seebacher überläuft die Gästeabwehr und bricht von Rechts in den Strafraum ein, allerdings konnte er von Christian Bauer und Torhüter Löw beim Abschluss entscheidend gestört werden. So fand sein Schuss nur das Außennetz.   Aber auch die SG Reichertsheim-Ramsau versuchte ihr Glück im Vorwärtsgang. Ein Zuckerpass von Andreas Hundschell auf den enteilenden Eisenauer, dieser kann aber den herausstürmenden Heimkeeper nicht überwinden. Die größte Chance für die Gästeelf war somit zunichte. Es war nicht der Tag der SG. In der 36. Minute versuchte Andreas Hundschell sein Glück, nach einem Eckball, aus der zweiten Reihe. Auch dieser geht aber knapp am Gehäuse vorbei.   Kurz vor dem Pausentee dann der nächste Schock für den Tabellenzweiten. Nach einer Ecke ist es der Anführer der Torschützenliste, Rober Wagner, der sich am höchsten schraubt und, trotz zweier Gegenspieler, ins lange Ecke einköpft (2:0, 40. Minute).   Nach der Halbzeit das gewohnte Bild. Die SG zeigt sich bemüht, aber ohne die entscheidende Idee nach vorne. So war es wieder der ASV Großholzhausen der, an Kaltschnäuzigkeit nicht zu übertreffen, in der 51. Spielminute für das nächste Tor sorgte. Eine Unachtsamkeit der Gästeabwehr, was eine Seltenheit in dieser Spielzeit darstellt denn mit nach wie vor erst 20 Gegentoren stellt man die mit Abstand beste Defensive der Liga, nutzt Franz Englberger eiskalt und schließt sehenswert am herausstürmenden Löw aus 18 Metern ab.   Der Gast nun schwer getroffen, versuchte sein Glück aus der Distanz. Doch weder Bauers Schuss aus 25 Metern noch Thomas Schaberls aus 20 konnten Torhüter Marcel Mundo vor größere Probleme stellen. Die größere Chance blieb wieder der Heimelf vorenthalten. Josef Schober kann einen weiten Flankenball allerdings nur knapp am Tor vorbei setzen. Die Schlussphase bot noch einmal einen Aufreger. Zunächst schließ Hundschell aus 16 Metern ab, aber wieder fand er seinen Meister in Mundo. Als zwei Minuten vor Ende erneut Robert Wagner im Strafraum des Gastes auftaucht und von Christian Bauer wohl unfair zu Fall gebracht wird. Erneut Elfmeter und Rot für Bauer. Der gefoulte Wagner tritt selbst an und verwandelt unhaltbar für Löw zum 4:0 Endstand.   Ein verdienter Sieg für die Heimelf, gegen zu unkreative Gäste aus Reichertsheim-Ramsau, der schlussendlich vielleicht etwas zu hoch ausfällt. Somit ist wohl auch die Plätzeverteilung der Kreisliga 1 wohl entschieden und die Wagenspöck/Zettl/Lentfellner-Elf darf sich auf die Relegation vorbereiten.   Pressemitteilung SG Reichertsheim/Ramsau

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare