SV Saaldorf - FC Perach 4:1

Saaldorf fehlt nur noch ein Sieg zum Meisterstück!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der Tabellenführer SV Saaldorf besiegt den FC Perach sicher. Saaldorf war über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft gegen relativ harmlose Gäste. Mit einem Sieg im Nachholspiel gegen Teisendorf wäre die Meisterschaft dann perfekt.

Service:

Der SV Saaldorf hatte mit den Gästen vom FC Perach noch eine Rechnung offen, fügten diese doch den Hausherren eine von zwei Niederlagen in der Vorrunde zu. Das Team von Mathias Rehrl und Franz-Xaver Butzhammer begann sehr druckvoll und hat gleich zu Spielbeginn gute Einschußmöglichkeiten. In der 3. Minute steckt Michael Schreyer durch für Simon Zebhauser, aus 6 Metern knapp am langen Pfosten vorbei. Nur eine Minute später visiert Michael Schreyer mit einem Schlenzer aus 20 Metern den Querbalken des Gästegehäuses an.

Schuss, Schuss, Schuss, Tor, Tor

In der 12. Minute hebelt Michael Schreyer die gesamte Gästeabwehr aus in dem er den Ball in den Strafraum lupft, dort reagiert Richard Kunz am schnellsten und läßt aus 8 Metern Gästekeeper Andreas Kirschner kein Chance, 1:0. Nur drei Minuten später visiert der Kapitän der Hausherren, Johannes Hafner, mit einem wuchtigen Kopfball wieder die Querlatte des Peracher Tores an. Der Kapitän des SV Saaldorf leitet auch in der 40. Minute das 2:0 ein, indem er seinen älteren Bruder Michael ideal bedient und dieser in Torjägermanier den herausstürzenden Keeper Andreas Kirschner düpiert und aus 11 Metern vollstreckt. Zwei Minuten später senkt sich ein Ball von Christoph Butzhammer zum dritten Lattentreffer auf den Peracher Querbalken.

Das Gästeteam von Coach Gerd Stumvoll hat mit dem Seitenwechsel die erste Einschußmöglichkeit, der Kopfball von Timo Riglbauer streicht aber knapp am Saaldorfer Pfosten vorbei. Im zweiten Abschnitt dauert es zehn Minuten ehe ein Drehschuß von Michael Schreyer aus 16 Metern für Gefahr sorgt, Keeper Kirschner hält die Kugel aber fest. Nach einer Stunde Spielzeit findet der eben erst eingewechselte Mario Putak offenbar nicht die richtigen Worte und wird vom souverän leitenden Schiedsrichter Bernhard Grimminger ( TSV Stein – St. Georgen ) mit einer roten Karte des Feldes verwiesen. Die Unterzahl beflügelt aber die Gäste, während sich die Hausherren im Gefühl des sicheren Sieges einlullen ließen.

Zebhauser mit dem Endstand

Prompt kassierte der Tabellenführer in der 69. Minute den Anschlußtreffer als Thomas Klinkenberg Antun Putak bedient und der lässt SVS Keeper Michael Eder aus 12 Metern keine Chance. Doch nur eine Minute später stellt Stefan Pöllner den alten Abstand wieder her, er tankt sich mit einer Energieleistung durch die gesamte Gästeabwehr und drischt die Kugel aus 10 Metern ins kurze Eck zum 3:1. Sieben Minuten vor Schluß bedankt sich Simon Zebhauser bei der Gästeabwehr für eine zu kurze Rückgabe und erzielt aus spitzem Winkel den 4:1 Endstand.

(Pressemitteilung SV Saaldorf)

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare