TuS Holzkirchen - ESV Freilassing 1:1

Starke Eisenbahner erzwingen Punkt in Holzkirchen!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Last-Minute-Torschütze Sebastian Mayer bescherte dem ESV Freilassing einen wichtigen Punktgewinn beim favorisierten TuS Holzkirchen.

Holzkirchen - In einer erstaunlich ausgeglichenen Partie zwischen dem Liga-Mitfavoriten TuS Holzkirchen und dem selbstbewussten Aufsteiger ESV Freilassing, in der beide Teams ihre Phasen hatten, blieb es am Ende bei einem Unentschieden. Die turbulente Schlussphase hatte es allerdings in sich! Der ESV geriet spät in Rückstand, gab sich nicht auf und kam zurück!

Die erste gute Nachricht an der Holzkirchener Haidroad war, dass das Spiel trotz des strömenden Regens überhaupt stattfinden konnte. Zu Beginn der Partie mussten sich die Spieler auf dem regennassen Untergrund erst einmal zurecht finden und das Match kam schleppend in Gang. Holzkirchen übernahm zwar erwartbar das Kommando und versuchte seine gewohntes Kombinationsspiel aufzuziehen, ließ allerdings in dieser Anfangsphase noch nicht die ganz große Zielstrebigkeit erkennen.

Erst nachdem mehr als zwanzig Minuten vorüber waren, kamen die Gastgeber zu einer ersten dicken Chance: Julian Allgeier steckte den Ball super durch auf Stefan Lechner. Der sprintete an ESV-Keeper Stefan Schoenberger vorbei - verfehlte dann aber aus spitzem Winkel das verlassene Tor (21.)! Eine Riesengelegenheit für den TuS!

Holzkirchen auf der Suche nach Lücken - Freilassing gefährlich im Konter

Auch danach Holzkirchen mit mehr Spielanteilen, Freilassing lauerte allerdings geschickt auf Konter - und so waren die Chancen auf beiden Seiten relativ gleich verteilt. Der ESV machte das gut, kam aus einer kompakten Defensive heraus und spielte seine Tempogegenstöße wirklich gefährlich.

Service:

Da aber keines beider Teams seine Angriffsbemühungen einmal mit letzter Konsequenz zu Ende spielte, blieb es beiderseits bei einigen Halbchancen und vergebenen Möglichkeiten. Allgeier, Josef Sontheim und Marco Höfert hatten Gelegenheiten für die Gastgeber - Denis Krojer und Sebastian Mayer für die Gäste aus der Grenzstadt. Zwischenzeitlich erzielte Mario Switil gar das vermeintliche 0:1 - welches allerdings von Schiedsrichter Michael Hofbauer wegen Abseitsstellung nicht anerkannt wurde (30.).

Kurz vor dem Pausenpfiff dann allerdings fast wirklich die Führung für den ESV: Und zwar durch Fabio Hopf. Der schoss einen Freistoß aus 35 Metern direkt aufs Tor - und Holzkirchens Torhüter Benedikt Zeisel sah das Leder zwar lange heranfliegen, hatte aber dennoch Probleme. Der glitschige Ball rutschte ihm aus den Händen und klatschte gegen die Latte (44.)! Mega-Glück für den TuS!

Nullnummer zur Pause - Blitzstart für Holzkirchen

In der zweiten Halbzeit hätten die Einheimischen die mit Verve aus der Kabine kamen fast einen Blitzstart hingelegt: Erst legte Allgeier den Ball fein zurück in den Rücken der Abwehr, wo Sontheim bereit stand - allerdings das Tor ganz knapp verfehlte (47.). Nur Momente später spielte Benedict Gulielmo einen klasse Pass auf Allgeier - doch dessen Schuss konnte durch die Abwehr der Freilassinger geblockt werden (49.).

Nach dieser anfänglichen Euphorie im zweiten Durchgang hatten die grün-weißen Hausherren ihr Pulver allerdings erst einmal verschossen. Die Freilassinger konnten sich mehr und mehr durchsetzen, bekamen Zugriff, das Blatt wendete sich. Für etwa 20 bis 25 Minuten waren jetzt die Eisenbahner am Drücker.

Starke Phase der Eisenbahner bis zur Schlussviertelstunde

Schon im Anschluss an die folgende Ecke kam der ESV seinerseits zu einer großen Gelegenheit: Konter über Albert Deiter, der legte wunderbar quer auf Marco Weishäupl - doch der schoss Torhüter Zeisel direkt in die Hände (50.).

Eine gute Viertelstunde später hätten die Gastgeber fast selbst das Geschäft der Gäste besorgt und sich die Kugel ins eigene Netz gelegt: Lars Doppler fälschte eine scharfe Hereingabe der Freilassinger um ein Haar ins eigene Tor ab - doch Zeisel bewahrte seine Mannschaft in allerletzter Sekunde vor dem Rückstand (64.).

Erst in den letzten zwanzig Minuten des Spiels erlangten die Hausherren wieder die Kontrolle zurück, beherrschten wieder das Geschehen, wurden dominant und spielten sich dementsprechend auch Chancen heraus. Freilassing hatte es vielleicht verpasst hier in Führung zu gehen. Der TuS Holzkirchen machte jetzt noch einmal kräftig Druck:

Holzkirchen bläst nochmals zum Angriff

Den Startschuss gab eine schöne Ecke von Allgeier, welche in die Mitte durchkam - wo allerdings Sontheim um Haaresbreite an der Flanke vorbeirutschte (72.). Direkt danach bekam Lechner eine Zufallschance, als er nach einem Abwehrschnitzer völlig frei vor dem Freilassinger Gehäuse zum Schuss kam - aber im letzten Moment rutschte ein Verteidiger dazwischen (74.).

Jetzt wurde es noch einmal richtig eng für den ESV in diesem Auswärtsspiel bei den spielstarken Holzkirchenern. Und es wurde immer knapper, die Einschläge kamen näher:

Nach 79 Minuten die Riesenchance für Lukas Keßler, der nach einem Fehler von Hopf alleine auf den Torwart zulief - Schoenberger konnte jedoch gerade noch mit einem tollen Reflex per Fußabwehr retten (79.). Keine Zeigerumdrehung später brachte Sontheim den Ball flach in den Strafraum - geklärt. Nach der anschließenden Ecke kam Doppler zum Kopfball, doch der ESV-Abwehr gelang es gerade noch den Ball von der Linie zu schlagen (81.).

Druck zu groß - Sontheim mit der Führung für die Hausherren

Zwei Minuten später war es dann um die Freilassinger geschehen: Nach einer tollen Kombination bekam Keßler auf halbrechts den Ball und spielte ihn überlegt und punktgenau in den Rücken der Abwehr. Dort stand der agile Sontheim bereit und versenkte die Kugel flach zum 1:0 (83.)!

Doch wer gedacht hatte, die Eisenbahner würden sich jetzt geschlagen geben, der wurde vom Gegenteil überzeugt. Nein, der ESV holte mit dem Mut der Verzweiflung selbst noch einmal zum Gegenschlag aus. Zu gut war man insgesamt beim Favoriten aufgetreten, zu sehr hatte man dagegengehalten, als dass man hier so einfach als Verlierer vom Platz hätte gehen wollen. Und so rafften sich die Grenzstädter noch einmal auf, warfen Alles nach vorne und versuchten noch einmal Alles:

Freilassing beweist Moral - und erzwingt den Ausgleich!

Und der durch den Sturmlauf erzeugte Druck zeigte Wirkung. Erst faustete TuS-Schlussmann Zeisel den Ball halbherzig direkt vor Füße von Krojer - doch der Freilassinger war zu verdutzt, um daraus Kapital zu schlagen (85). Dann kam in letzter Minute erneut Krojer nach einer Flanke am langen Pfosten frei zum Schuss - doch er war auch diesmal zu überrascht und setzte seinen Abschluss am Tor vorbei (90.).

Und als schon Alles vorbei schien, kam er doch noch: Der goldene Moment für den ESV Freilassing in diesem Auswärtsspiel. Der goldene Moment für Sebastian Mayer. Holzkirchens Lukas Stolzer trat unter Druck am Ball vorbei und brachte dadurch den 18-jährigen Muhammed Ergüden auf der rechten Seite in eine gute Position zum Flanken. Dieser brachte das Leder schön nach innen - und Sebastian Mayer, der freigelassen am Elfmeterpunkt stand, lenkte die Hereingabe per Fuß zum vielumjubelten 1:1 Ausgleich ins lange Eck (91.)!

Verdientes Unentschieden - gefühlter Sieg für den ESV

Dann war Schluss. Aufsteiger Freilassing hatte es tatsächlich geschafft - und auswärts beim favorisierten TuS aus Holzkirchen einen Punkt mitgenommen. Rein spielerisch war Holzkirchener das klar bessere Team, aber der ESV machte das mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und guter Defensivarbeit wett. Letzten Endes - vor allem aufgrund der kämpferischen Schlussoffensive der Gäste und des Fakts, dass beide Teams in dieser Partie ihre Phasen hatten - ein verdientes Unentschieden. Für die Freilassinger war es gar ein gefühlter Sieg - so jubelten sie. Ein ganz wichtiger Auswärtspunkt für die Eisenbahner.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare