FC Töging - TSV Eching 4:2

Vier gewinnt! Töging klettert nach oben

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Kollektives Feiern: Viermal konnte Töging zum Torjubel ansetzen.

Töging - Kellerduell am Wasserschloss! Töging empfing den TSV aus Eching, die Schießbude der Liga. Die Bichlmaier-Truppe sollte also am besten auch selber auf Torejagd gehen - und das tat sie auch!

Service:

34 Gegentreffer musste Eching schon hinnehmen. Absoluter Negativwert in der Landesliga. Eigentlich ein willkommener Gast für die Töginger, die somit den Rückschlag vom vergangenen Spieltag gegen Karlsfeld wieder ausbügeln könnten.

Nur einen kleinen Haken hat dieser Vergleich: Der FC ist selbst nicht gerade für das Tore-Schießen bekannt, zwölf Treffer in 13 Partien. Hier ist noch Luft nach oben für Töging.

Mit Selbstvertrauen in die Pause

27 Minuten waren am Inn absolviert, da geschah es: Markus Bley mit dem ersten Treffer des Tages, er traf für die Töginger zum 1:0. In Robben-Manier zog er zehn Meter nach innen, schoss, der abgefälschte Ball zappelte im Netz. Die Hausherren setzten gleich ein erstes Ausrufezeichen gegen die in der Krise steckenden Echinger.

Und es kam noch besser für die Truppe um Coach Andi Bichlmaier: Kurz vor dem Pausentee konnte Samed Bahar noch am Ergebnis schrauben, 2:0. Äußert komfortabel diese Töginger Halbzeit-Führung. "Es war sehr wichtig, mit diesem Ergebnis und mit Selbstvertrauen in die Pause zu gehen", so der Abteilungsleiter des FC, Klaus Maier, nach dem Spiel im Beinschuss-Gespräch.

Nach dem Seitenwechsel machte Thomas Hamberger eigentlich schon den Deckel drauf. Nach einem vorherigen Foulspiel im Strafraum schnappte sich die '21' das Leder, blieb cool und souverän: 3:0 nun auf der Anzeigentafel. Die Entscheidung - eigentlich.

Eching gibt nicht auf, FC bringt's aber heim

Aber auch die Gäste aus Eching können Elfmeter schießen. Zumindest Florian Bittner. Er erzielte aus dieser Distanz in die Maschen des Töginger Tores. "Nach dem 3:1 war unserer Elf die Verunsicherung schon ein bisschen anzumerken", gab Maier nach der Partie zu.

Die Hausherren spielten aber weiter auf das Tor des TSV - und das wurde schließlich auch belohnt, und zwar mit dem vierten Treffer der Töginger: Tim Bauernschuster in der 71 mit dem 4:1. Virtuell waren die Punkte fast schon auf dem Konto des FCT.

Gut zehn Minuten vor Ende konnte Eching zwar erneut verkürzen, doch die Gastgeber brachten das 4:2 und die drei Punkte über die Zeit. Maier hofft nun, dass sich seine Mannschaft wieder in ruhigere Fahrwasser begibt - und sich am Freitag gegen Freising wieder gut präsentiert.

Töginger Torspektakel

Warum auch nicht? Denn Töging ist immer wieder für eine Überraschung gut! Zwar ist der Dreier daheim gegen Eching keine Sensation, sondern eher die Pflicht, aber vier Tore sind schon eine Ansage. Vorallem, wenn es bisher offensiv nicht wirklich nach Maß lief.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare