Joker kostet Erlbach zwei Punkte

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Einen kleinen Rückschlag musste der SV Erlbach im Heimspiel gegen den FC Deisenhofen hinnehmen. Die Berg-Elf kam nicht über ein Remis hinaus. Dabei waren die Gastgeber im ersten Durchgang die klar bessere Mannschaft. Vom Anpfiff weg zeigte die Offensivabteilung des SVE seine ganze Klasse und erspielte sich durch die furios aufspielenden Riedl, Spinner, Salzinger und Maier Chance um Chance. Vor allem Sebastian Spinner war in der Anfangsphase nicht zu stoppen und zeigte eine beeindruckende Leistung. Nach elf Minuten konnten die Gastgeber dann in Führung gehen. Spinner setzte sich toll durch und legte auf Jäger ab, der aus kurzer Distanz keine Probleme hatte. Neun Minuten später klingelte es erneut im Deisenhofener Kasten: Nach einer Traumkombination über Spinner und Maier erhöhte Riedl mit einem sehenswerten Schuss auf 2:0. Nur zwei Minuten später folgte aber die kalte Dusche für Erlbach. Gästekapitän Martin Mayer ließ sich im Strafraum geschickt fallen, Schiedsrichter Götz fiel darauf herein und entschied auf Strafstoß. Finster ließ sich nicht zweimal bitten und erzielte den Anschlusstreffer. Bis zur Pause hätte Erlbach die Führung noch ausbauen können, doch Maier scheiterte gleich mehrfach. Im zweiten Abschnitt bot sich dasselbe Bild - einzig die Erlbacher Chancenverwertung war mangelhaft. Und so kam es dann, wie es kommen musste: Der eingewechselte Baumgartner stand nach einer Flanke richtig und markierte den glücklichen Ausgleichstreffer. Somit nahm Deisenhofen einen sehr schmeichelhaften Punkt mit. (eis/ste)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare