Waldher sei Dank: Erlbach bleibt ganz oben dran

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Torschütze zum 1:0-Sieg des SV Erlbach: Bernhard Waldher

Der SV Erlbach erkämpfte sich mit großem Einsatz den 1:0 Sieg beim FC Deisenhofen und bleibt somit in Tuchfühlung mit Tabellenführer TSV Dachau. Bereits vor der Anreise nach Deisenhofen war den Kickern des SV Erlbach klar, dass sie es mit einem der besten Teams der Liga zu tun bekommen werden, denn nicht umsonst haben die Mannen von Trainer Dieter Meixelsberger eine Woche vorher den TSV Dachau im eigenen Stadion mit 2:0 besiegt. Sie haben auch mit Kapitän Martin Mayer und Torjäger Andreas Staufner mit 15 erzielten Toren zwei Akteure in ihren Reihen die Spiele alleine entscheiden können. Dass auch die Mannen von Trainer Robert Berg wieder Schwung aufnehmen haben sie schon beim letzten Heimspiel gegen Markt Schwaben bewiesen und bei diesem schweren Auswärtsspiel fortgesetzt.

Der entscheidende Faktor war bei diesem Match wieder einmal der tolle Abwehrverbund um Schreiner und Co. die den Hausherren nur ganz wenige Chancen boten. Bei einem Spiel mit wenig Großchancen auf beiden Seiten ist Erlbach mit vielen gefährlichen Offensivspielern immer schwer auszurechnen und hat halt mit Bernhard Waldher auch einen echten Torjäger, der dich wie auch bei diesem Spiel bestraft, auch wenn ihm nur sehr wenig angeboten wird. Die ersten 45 Minuten waren zwar für die Zuschauer schön anzusehen, doch beide Teams neutralisierten sich über weite Strecken und Chancen blieben somit Mangelware. Die größten Chancen resultierten aus Standardsituationen. Die Gäste verzeichneten gleich sechs in guten Positionen, die aber allesamt nichts Zählbares einbrachten. Zu Beginn der zweiten Hälfte hatten die Gäste etwas Glück, als Deisenhofen mächtig Druck machten und auf den Führungstreffer drängten. Nach einer Kopfballvorlage von Staufner kam Tobias Bukowski zum Torschuss, den Tormann Klaus Malec aber toll abwehrte (47. Min.). Erneut konnte Malec den Ball zur Ecke abwehren, als Staufner alleine vor ihm auftauchte (54.). Nach dem getretenen Eckstoss stand Mayer der Erlbacher Torpfosten im Weg.

Erlbach versuchte immer wieder das Spiel in die Hand zu nehmen und es selbst zu gestalten, was ihnen bis zum Schlusspfiff nicht mehr wirklich gelang. So musste man aus den wenigen Szenen die man sich noch erarbeiten konnte auch Kapital schlagen. So in der 61. Spielminute, als Simon Salzinger den Ball Torjäger Bernhard Waldher Mustergültig servierte, der in dann flach unter Tormann Alexander Kottmüller zum 1:0 einschob. Florian Petereit setzte sich bei der Heimelf bis auf die Grundlinie durch und passte zur Mitte wo aber Malec wieder hellwach war und diese Chance vereitelte (77.). Auf der Gegenseite schickte Johannes Maier seinen Kollegen Lukas Kuhn der beim Einschuss im letzten Moment noch abgedrängt wurde (79.). Bis zur Nachspielzeit hat die Hintermannschaft der Gäste nichts mehr zugelassen und die Führung souverän verteidigt. Als sie dann aber Michael Vordermeier aus dem Sichtwinkel verloren musste Malec noch einmal alles riskieren und rettete den knappen Sieg. (spe)

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare