Aibling will Waldkraiburg ein Bein stellen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der VfL Waldkraiburg gastiert bereits am Freitagabend in Bad Aibling und könnte mit einem Sieg in der Badestadt den Klassenerhalt endgültig perfekt machen.

Für den VfL Waldkraiburg findet das drittletzte Spiel der Saison bereits am Freitagabend statt. Die Industriestädter müssen beim potenziellen Absteiger TuS Bad Aibling antreten. Für die Badstädter, die nach der 7:3 Niederlage in Freilassing und dem 0:3 zu Hause gegen Ottobrunn nur noch theoretische Chancen auf den Relegationsplatz haben, geht es darum, sich mit einer guten Leistung nach nur einem Jahr aus der Bezirksliga wieder zu verabschieden. Der VfL hingegen könnte mit einem Sieg auf jeden Fall einen Platz nach oben klettern, da die beiden vor ihm liegenden Teams Miesbach und Raubling gegeneinander antreten.

Die Verantwortlichen des Aufsteigers hatten zwar gewusst, dass es eine sehr schwierige Saison wird, aber insgeheim hatte man schon auf den Klassenerhalt gehofft. Nach einer sieglosen Serie von 15 Spielen in Folge, fing man sich in der Rückrunde zwar und konnte einige beachtliche Ergebnisse erzielen, aber mehr als Platz 14, den man auch derzeit belegt, sprang dabei nicht heraus.

Nur ein Wunder kann Aibling retten

Nun ist der Abstieg so gut wie besiegelt, denn nur noch ein riesiges Wunder kann die TuSler vor dem direkten Abstieg retten. Dazu müsste man die noch drei ausstehenden Spiele hoch gewinnen und der Sportbund Rosenheim dürfte gleichzeitig keinen Punkt mehr holen.

Nichtsdestotrotz will man sich hocherhobenen Hauptes aus der Liga verabschieden. Obwohl die Kurstädter mit Fabio Hopf und Sebastian Marx, die beide schon zehnmal trafen, eine gute Offensive haben, lag das Problem eher in der Defensive. Mit 73 Gegentreffern mussten die Aiblinger Schlussmänner, immerhin kamen drei verschiedene zum Einsatz, schon doppelt so oft hinter sich greifen, wie Barne Auer beim VfL.

Waldkraiburg will Serie ausbauen

Das Trainerduo Gibis / Dungel will seine Serie fortsetzen, immerhin ist der VfL seit sechs Spielen unbesiegt. Es waren zwar vier Unentschieden dabei, aber man war immer näher am Sieg als an einer Niederlage. Schon deshalb ist man beim VfL sehr optimistisch, dass bereits dieses Wochenende vielleicht schon der endgültige Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht werden kann.

Dazu bedarf es aber auch noch der Schützenhilfe des ESV Freilassing, der den Sportbund, ebenfalls am Freitagabend, zeitgleich besiegen müsste. Ganz so einfach wird es aber nicht, denn den VfL plagen arge Personalprobleme.

Gäste mit großen Personalsorgen

"Wir kommen auf dem Zahnfleisch daher! Yves Deutsch und mich plagen muskulöse Probleme, hinter unserem Einsatz stehen noch große Fragezeichen. Die beiden Youngster Mitch Cosso (verletzt) und Manuel Kraus (verhindert) sind nicht dabei. Das größte Problem allerdings stellt sich bei Goali Barne Auer dar, dessen Verletzung beim Gegentor letzte Woche, doch schlimmer ist, als zuerst vermutet. Er hat die ganze Woche nicht trainieren können und war auch krankgeschrieben. Somit wird er keines Falls spielen", so Spielertrainer Markus Gibis am Mittwochabend.

Wer am Freitagabend das Tor des VfL hütet, steht noch in den Sternen. Möglicherweise Flügelflitzer Matti Szczuka, der in der A-Jugend noch beim TSV Ampfing zwischen den Pfosten stand. Eine Alternative wäre aber auch Stefan Brandlmaier, der bereits mehrmals bei der 2. Mannschaft aushalf.

Wie sagte einst einmal der Kaiser Franz: "Schaun mer mal, dann seng ma`s scho!"

Spielbeginn an der Sportanlage in der Jahnstraße in Bad Aibling ist um 19:30 Uhr.

Pressemitteilung VfL Waldkraiburg

 

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare