Angeschlagene Waldkraiburgerinnen müssen Tribut zollen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die erst 15-Jährige Amelie Kitzeder feierte ihr Debüt

Das letzte Spiel musste Coach Hias Brandlmaier am vergangenen Wochenende absagen, zu viele Spielerinnen fehlten grippeerkrankt oder waren verletzt. Diese Woche standen ihm zwar wieder einige zur Verfügung, aber man merkte ihnen an, dass sie nur wenig trainiert und seit zwei Wochen kein Spiel mehr hatten. So war es nicht verwunderlich, dass sein Team gegen einen der Favoriten, den FC Forstern II, mit 0:1 den Kürzeren zogen.

Das goldene Tor für die Gäste erzielte die Toppgoalgetterin Alexandra Allram bereits in der 13. Minute. Die VfL-Damen fanden einfach zu ihrem Spiel und konnten bis zum Schluss nichts mehr dagegen setzten. Hatten sogar noch Glück, dass Allram in der zweiten Hälfte nur den Pfosten traf und die Niederlage nicht höher ausfiel.

15-Jährige feiert Premiere

Lediglich 13 Spielerinnen standen den Brandlmaier Brüdern zur Verfügung und kurz vor Spielbeginn die nächste Hiobsbotschaft. Die angeschlagene Corinna Diakovrakis musste das Aufwärmen abbrechen und konnte nicht eingesetzt werden. So kam es, dass die erst 15-jährige Amelie Kitzeder, die kleine Schwester von Lisa, zu ihrem ersten Einsatz in der ersten Mannschaft kam. Sie machte ihre Sache gar nicht schlecht und gehörte sogar zu den Lichtblicken im Team. Von Beginn an merkte man die fehlende Harmonie bei den VfL-Damen, die erst nach ca. 30 Minuten langsam zu ihrem Spiel fanden.

Die Gäste dagegen mit einer kompakten Mannschaftsleistung. Sie verstanden es immer wieder, die Ungenauigkeit im Passspiel des VfL, geschickt auszunutzen. So wie in der 13 Minute, als nach einem Missverständnis in der Abwehr, plötzlich Alexandra Allram völlig frei im Strafraum stand. Die Torschützin vom Dienst ließ sich diese Chance natürlich nicht entgehen und schob den Ball ins leere Tor zur 1:0 Führung. Bis zur Pause änderte sich nichts mehr daran.

"Die Fehelerquote war zu hoch"

Nach dem Wechsel versuchten die Industriestädterinnen zwar den Ausgleich zu erzielen, aber an der Fehlerquote änderte sich nichts und so kamen sie nur selten vors Gästetor. Glück hatte das Brandlmaierteam als Allram bei einem Konter nur den Pfosten traf. So blieb es letztendlich beim verdienten Auswärtssieg des FC Forstern II.

Matthias Brandlmaier war nach der Partie leicht enttäuscht: „Wir haben es heute nicht geschafft, zu unserem Spiel zu finden, die Fehlerquote war einfach zu groß. Man hat gemerkt, dass wir zwei Wochen kein Spiel hatten und aufgrund der vielen Kranken und Verletzten nur bedingt trainieren konnten. Aber meine Mädels haben versucht ihr Bestes zu geben und gekämpft, aber es halt gegen einen kompakten Gegner nicht gereicht.“

Nächstes Wochenende müssen die VfL-Damen zum punktgleichen Aufsteiger FC Moos-Eittingermoos. Anstoß ist am Samstagnachmittag um 15 Uhr.

Aufstellungen:

VfL: 1 Kapp, 4 A. Kitzeder, 6 Wenzl, , 8 Grübl, 9 Müller, 10 Weißenberger (C), 11 Winterer (ab 72. 2 Tekneyan), 12 Drechsel, 14 Zankl, 15 Scharf, 16 L. Kitzeder

Tore: 0:1 Allram (13.)

besondere Vorkommnisse: keine

Schiedsrichter: Korab Krasniqi

Zuschauer: 75

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare