"Im Fokus": Sven Bender rückt in Leverkusen für Julian Weigl in die Startelf!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Im Fokus (v.links): Bastian Schweinsteiger, Julian Weigl, Florian Niederlechner (obere Reihe), Andreas Voglsammer und die Bender-Zwillinge ©Facebook/beinschuss.de/uefa.com ©beinschuss.de

Wer hat am Wochenende überzeugt, wer hat noch Luft nach oben? beinschuss. de gibt Euch in der Kategorie "Im Fokus" einen wöchentlichen Überblick:

Ob die Bender-Zwillinge, Weltmeister Bastian Schweinsteiger oder die Youngster Julian Weigl, Florian Niederlechner und Andreas Voglsammer. Zahlreiche Spieler aus dem Kreis Inn/Salzach sind im Profibereich im Einsatz. Wie schlagen sich die Jungs im In- und Ausland? Wer hat am Wochenende überzeugt, wer hat noch Luft nach oben?

beinschuss.de gibt Euch in der Kategorie "Im Fokus" einen wöchentlichen Überblick:

Julian Weigl (Borussia Dortmund): Die Tuchel-Mannen haben ihren Vorsprung auf Hertha BSC und den damit verbundenen dritten Tabellenplatz weiter ausgebaut. Der BVB gewann bei Bayer 04 Leverkusen 1:0 (0:0). Das einzige Tor erzielte Pierre-Emerick Aubameyang in der 64. Minute. Die Borussia hatte zu Beginn etwas mehr Ballbesitz und die Werkself mehr Aktionen in der Hälfte des Gegners. Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Julian Weigl musste erneut erst auf der Bank platznehmen. Er wurde kurz nach der Führung zum 1:0 für Sven Bender eingewechselt.

Lars Bender (Bayer 04 Leverkusen): Vor den richtungsweisenden Spielen im Februar und März entspannt sich Leverkusens Personalsituation endlich wieder ein wenig. Das Lazarett lichtet sich immer mehr. Im defensiven Mittelfeld wird neben dem langersehnten Neuzugang Charles Aránguiz als nächstes auch Kapitän Lars Bender zurückerwartet. Beide Mittelfeldstrategen fehlten zwar noch im Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund am vergangenen Samstag, werden Roger Schmid jedoch zeitnah wieder zur Verfügung stehen.

Sven Bender (Borussia Dortmund):  Die knapp 30.000 Zuschauer bekamen am Samstagnachmittag in der BayArena eine ausgeglichene Partie zu Gesicht, die eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte. Beide Teams hatten eine ähnliche Spielweise vorzuweisen und versuchten den Gegner durch Angriffspressing frühzeitig unter Druck zu setzen. Besonders erfreulich war die Tatsache, dass Sven Bender nach seiner langen Verletzungspause wieder von Beginn an ran durfte. Der Defensivallrounder überzeugte vor allem mit hohem läuferischen Einsatz und Zweikampfstärke. Er fing viele Angriffe des Gegners ab, konnte jedoch nach vorne keine entscheidenden Aktionen einleiten. Insbesondere im Spielaufbau fehlte es dem gebürtigen Rosenheimer nach seiner Verletzungspause noch an Durchschlagskraft.

Florian Niederlechner (SC Freiburg): Der SC Freiburg hat im Rennen um den Aufstieg in die erste Bundesliga endlich wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden und den ersten Sieg im Jahr 2016 eingefahren. Nach den beiden Niederlagen zum Rückrundenauftakt setzten sich die Freiburger mit 2:0 (0:0) gegen den SV Sandhausen durch. Die eingewechselten Maximilian Philipp (51.) und der Freiburger Top-Torjäger Nils Petersen (84.) trafen für die Breisgauer. Florian Niederlechner durfte auch diesmal über die volle Spielzeit ran und zeigte dabei erneut eine sehr engagierte Leistung.

Andreas Voglsammer (Arminia Bielefeld): Nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte erreicht die Arminia aus Bielefeld im Ostwestfalenduell gegen den zuletzt schwachen SC Paderborn 07 ein 1:1 (0:1)-Unentschieden. Im Vergleich zum 0:1 in Braunschweig hatte DSC-Trainer Norbert Meier seine Elf gegen Paderborn auf drei Positionen verändert. Andreas Voglsammer durfte erneut nicht von Beginn an ran. Der Neuzugang wurde erst in der 87. Spielminute für den Torschützen Nöthe eingewechselt.

Bastian Schweinsteiger (Manchester United): Die Red Devils treffen nach der Blamage in der Europa League gegen den FC Midtjylland am Montagabend (20:45 Uhr) im FA-Cup-Achtelfinale, dem englischen Pendant zum DFB-Pokal, auf den nächsten Underdog, nämlich den Drittligisten Shrewsbury Town. Bastian Schweinsteiger fehlt weiterhin verletzungsbedingt. Nervige Verletzungen warfen den Mittelfeldstrategen auf der Suche nach seiner Bestform immer wieder zurück. Der DFB-Kapitän spielte für Manchester United bis dato meist mit halbvollem Tank und konnte seit seinem Wechsel nach England nur selten überzeugen.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare