Fünf Platzverweise - Kartenfestival in Oberteisendorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Sah nach 44. Minuten unberechtigt die Rote Karte. SVO Abwehrchef Raphael Omelanowsky

3 x Gelb-Rot, 2 x Rot hieß es nach 90 Minuten zwischen dem SV Oberteisendorf und dem FC Perach. Fußball wurde zwischenzeitlich auch gespielt, wobei die SVO-Kicker eine 0:2 Auftaktschlappe hinnehmen musste.

3 x Gelb-Rot, 2 x Rot hieß es nach 90 Minuten zwischen dem SV Oberteisendorf und dem FC Perach. Fußball wurde zwischenzeitlich auch gespielt, wobei die SVO-Kicker eine 0:2 Auftaktschlappe hinnehmen musste.

Aus Oberteisendorf berichten Florian Hofmann und Manuel Omelanowsky

Erstmal der Reihe nach. Die erste Halbzeit ist schnell erzählt, wenig Torraumszenen, viel Mittelfeldgeplänke und hohe Fehlpassquote auf beiden Seiten. Nach 25 Minuten die erste nennenswerte Aktion der Gäste: Thomas Klinkenberg tankt sich auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch, und seine Flanke findet in Michae Sterr einen Abnehmer - sein Kopfball touchierte nur die Latte.

44 Minuten waren gespielt, als die SVO-Abwehr mit einem präzisen Lochpass auf Kevin Kothieringer ausgespielt wurde , dieser umkurvte Torwart Wendl, der ihn anschließend unsanft von den Beinen holte - klarer Elfmeter. Zur Verwunderung der 250 Zuschauer im Stadion an der Jahnstraße wurde nicht Goalie Wendl, sondern Innenverteidiger Raphael Omelanowsky mit Rot vom Platz gestellt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Manuel Gruber sicher zur 1:0 Halbzeitführung.

Lange Bälle greifen nicht

Die zweite Halbzeit war gerade mal 40 Sekunde alt, als Micheal Sterr eine hereingabe sicher zum 2:0 verwerte. In der Folge spielte Perach die Überzahl geschickt aus, schaltete einen Gang zurück und verließ sich immer mehr aufs Kontern.

Die SVO-Kicker probierten es immer wieder mit langen Bällen, welche aber die FCP-Abwehr immer zu klären wusste. In der 65. Minute die erste gefährliche Torszene der Gastgeber, welche aber Markus Rechenauer nicht nutzen konnte.

Platzverweiße im Minutentakt

Nach wiederholtem Foulspiel sahen Mike Krennmaier (70.) und Maximilian Oeggl (72.) auf Seiten der Heimelf die Ampelkarte. Ebenfalls in der 72 Minute sah Perachs Kapitän, Florian Sperber, nach Kritik am Schiedsrichter die Gelb-Rote Karte. In der 83. Minute grätschte Markus Maier den flinken Markus Rechenauer unsanft aus den Schuhen.

Schiedsrichter Gramsamer zögerte nicht lange und zeigte dem Gästeakteur die Rote Karte. Einzigst nennenswerte Szene in der Schlussphase war ein Weitschuss der Peracher Elf, den aber Keeper Felix Wendl mit den Fingerspitzen über die Latte lenkte.

Nach exakt 90 Minuten war Schluss und der Sieger hieß am Ende verdient FC Perach.

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare