SC Fürstenfeldbruck - SB DJK Rosenheim U19 2-1

Niederlage versaut U19 den vorzeitigen Aufstieg!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Sichtlich geknickt: Die Spieler des SB nach dem Spiel in Fürstenfeldbruck

Rosenheim - Obwohl Verfolger Milbertshofen am Freitagabend nicht gewinnen konnte, schaffte es die SBR U19 nicht, den Aufstieg am Sonntag perfekt zu machen. Schuld daran war die 1:2 Niederlage in Fürstenfeldbruck.

Dabei begann der Tabellenführer souverän und dominant, allerdings scheiterte Lallinger bereits in der 4. Minute am alles überragenden Brucker Keeper Mueske. Nach 17. Minuten drehte Mueske mit den Fingerspitzen einen Karavil Kracher aus 18m um den Pfosten , und nur 6 Minuten danach schoss Karavil völlig allein 12m rechte Position übers Tor.

Service:

° Zur Tabelle

° Zur Spielstatistik

Gruber hatte in der 36. Minute mit seinem 20m Volleyschuss Pech, als dieser an die Latte sprang. Sekunden danach die nächste Großtat des Keepers, der Lallingers abgefälschten Schuss ebenfalls noch entschärfte. Die vorentscheidende Szene des Spiels fand in der 38. Minute statt. Eine mustergültige Flanke von rechts schoss Kapsner aus 2m an die Latte des leeren Tores, aus dem Abpraller entwickelte sich eine Situation, in welcher dann der Schiedsrichter zum Leidwesen der Gäste falsch entschied.

Schwartz wurde im Strafraum gelegt, aus dem vermutlichen Vorteil landete der Ball bei Gruber, dessen harmloser Schuss aber von einem Verteidiger auf der Torlinie gestoppt werden konnte. Daraufhin drehten bei Schwartz alle Sicherungen durch, und er foulte den auf der Torlinie stehenden Abwehrspieler brutal um, und sah sofort die Rote Karte. In der 42.Minute landete ein völlig misslungener Einwurf der Rosenheimer bei Luca Bausch, der aus 18m zur 1-0 Führung unhaltbar traf. Trotz schwüler Temperaturen, und nur noch mit 10 Mann marschierte die Marlog Truppe immer weiter und Lallinger scheiterte bei seinen beiden Versuchen in der 51. minute und in der 55. Minute wiederum am überragenden Brucker Torwart Mueske. So war es Marcel Sodjadan, der der total entblößten Rosenheimer Abwehr entkam und das 2-0 markierte.

Nach einem Lattenfreistoss erneut durch Sodjadan in der 68.Minute, gehörten die letzten 20 Minuten wiederum den Gästen, die mit aller Macht die Begegnung drehen wollten. Sensationell dabei die Parade von Mueske bei einem Lallinger Freistoss in der 75. Minute, welchen Brucks Nr. 1 mit den Fingerspitzen aus dem Kreuzeck holte. Als Lallinger in der 89. Minute durchgebrochen war, konnte ihn Mueske nur noch mit einer Notbremse stoppen, und sah daraufhin ebenfalls die Rote Karte.

Simon Kapsner´s Kopfballtor nach Lallinger Flanke in der 93. Minute war nur noch Ergebniskoorektur. Aufgrund der unveränderten Tabellensituation habeb es die Rosenheimer nun in der eigenen Hand, am kommenden Samstag im Heimspiel gegen sie SE Freising den Aufstieg in die Landesliga zu realisieren. Dabei muss der couragierte Auftritt von Fürstenfeldbruck der Mannschaft Sicherheit geben, schließlich spielte man über 50 Minuten mit einem Mann weniger, war überlegen, und vergas nur das Tore schießen.

SB DJK Rosenheim: Janschek Christian, Biegel Maximilian, Baumgartner Simon.(ab 71. Simon Kapsner), Niedermaier Josef (ab 60. Josef Cia), Gruber Michael, Ofenmacher Thomas (ab 80. Simon Baumgartner), Kapsner Simon (ab 65. Candogan Aksel), Lallinger Alexander, Schwartz Markus, Puskar Nesib (ab 54. Max Kern), Karavil Ender

Schiedsrichter: Nicolas Dolderer

Zuschauer: 80

Tore:  1-0 (42.) Luca Bausch, 2-0 (58.) Marcel Sodjadan 2-1 (90.+3) Simon Kapsnerr

Pressemeldung: SB DJK Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare