Kabinenparty!! Sportbund feiert Sieg über Eichstätt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Der Sportbund Rosenheim hat mit einem verdienten und klaren Erfolg über den VfB Eichstätt wichtige Punkte im Abstiegskampf der Bayernliga Süd eingefahren. Die Freude bei den SB-Spielern kannte keine Grenzen.

Aus dem Josef-März-Stadion berichtet Tobias Ruf

"Ein dreifaches Zicke-Zacke, Zicke-Zacke. . .". Nach dem 3:0 (0:0)-Erfolg über den VfB Eichstätt war den Spielern des Sportbund Rosenheim die Erleichterung sichtlich anzumerken. Auch Trainer Günter Güttler war nach dem Spiel glücklich und freute sich vor allem für seine Jungs, die sich mit einer überzeugenden Leistung drei wichtige Punkte im Abstiegskampf der Bayernliga Süd erarbeiteten.

Die Partie vor gut 250 Zuschauern im Josef-März-Stadion begann ausgeglichen. Die Gäste erspielten sich nach einer knappen Viertelstunde leichte Vorteile, blieben aber vor dem Tor des einmal mehr souveränen Dominik Zmugg zumeist harmlos.

"Die erste Hälfte hat mir nicht gefallen. Wir sind nicht in die entscheidende Zweikämpfe gekommen und haben Eichstätt zu viel Raum gelassen", sagte Güttler nach dem Spiel gegenüber Beinschuss.de.

Zwei Traumtore ebnen den Weg

So kam der VfB in der ersten halben Stunde durch Fabian Schäll (15.), und zwei Mal Marco Witasek zu drei guten Torgelegenheiten, doch die Mannen von Trainer Jürgen Steib scheiterten entweder an der eigenen Zielgenauigkeit oder dem Rosenheimer Ruhepol Zmugg.

Der Sportbund selbst war zunächst auf solide Deefensivarbeit bedacht und schaltete erst im zweiten Durchgang in den Offensivmodus. Goalgetter Mari Staudigl eröffnete den Torreigen nach einer Stunde mit einem herrlichen Distanzschuss aus gut 20 Metern, der die Latte noch touchierte und unhaltbar für VfB-Keeper Christopher Haas im Eichstätter Tor einschlug.

Matthias Poschauko ließ sich daraufhin nicht lange bitten und machte es seinem Teamkollegen gleich. Poschauko schlenzte aus halbinker Position das Spielgerät ins lange Eck und sorgte mit seinem herrlichen 2:0 bereits in der 64. Minute für die Vorentscheidung.

Energieleistung auch nach dem Spiel

Eichstätt warf nun alles nach vorne und hätte gut 15 Minuten vor Spielende auf 1:2 verkürzen müssen, doch Schäll und Viktor Stoll vergaben beste Einschussmöglichkeiten.

Der eingewechselte Dominik Reichmacher zog in der 85. Minute in den Eichstätter Strafraum ein und wurde dort von Haas elfemterwürdig zu Fall gebracht. Staudigl schnappte sich die Kugel und machte mit seinem zweiten Tor an diesem Nachmittag alles klar.

Die letzte Energieleistung vollbrachten die Sportbund-Spieler nach Spielende, als sie in der Kabine die Wände zum Wackeln brachten und den Sieg über Eichstätt, der die Grün-Weißen auf Schlagdistanz zu den Nichtabstiegsplätzen hält, gebührend feierten.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare