Ein Hoch auf das Ehrenamt

Helden im Hintergrund - unverzichtbare Stammspieler

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Michael Wengler vom SV Kirchanschöring.

Kirchanschöring - Er hat in der Saison 2015/16 noch keine Minute Einsatzzeit. Trainingsbeteiligung? Fehlanzeige! Dennoch können Patrick Mölzl und Dominik Hausner nicht auf ihn verzichten. Der ganze Verein kann es nicht. Er ist beim SV Kirchanschöring einfach nicht mehr wegzudenken.

Michael Wengler steht stellvertretend für so viele Helden im Hintergrund, die den Amateurfußball am Leben erhalten und ihm auch abseits des grünen Rasens ein Gesicht geben. Die mit Herzblut und oftmals mehr Engagement als die Spieler selbst ans Werk gehen und zwangsläufig Anteil an den verschiedensten Erfolgsgeschichten haben.

Das tun sie nicht für Geld oder für Ruhm, sie tun es aus Leidenschaft. Und genau einer dieser positiv „Bekloppten“ ist eben jener Michael „Michi“ Wengler. Unter seiner Regie hat die Presse- und Medienarbeit beim SV Kirchanschöring längst Profi-Niveau erreicht. Und das, bevor die Gelb-Schwarzen überhaupt gewagt hatten, an die Bayernliga zu denken.

Rundumversorgung auf höchstem Niveau

"Ich bin einfach froh und dankbar, dass er Teil unseres Teams ist. Seine Arbeit ist wirklich bemerkenswert, wir können auf ihn nicht verzichten. So wie auf viele andere Helden im Hintergrund, die nur ganz selten Aufmerksamkeit bekommen, aber letztlich unverzichtbar sind", sagt SVK-Trainer Patrick Mölzl. Und der weiß als Ex-Profi ja, wovon er spricht.

Mediale Rundumversorgung in allen möglichen Zeitungen und Internetportalen schon einige Tage vor dem Spiel. Interviews unmittelbar vor dem Anpfiff, in der Halbzeitpause und nach dem Spiel. Pressekonferenzen mit Spielszenen und kommentierten Beiträgen zum Spielgeschehen. Eine Nachberichterstattung, die dem allen in Nichts nachsteht. Nein, wir sind immer noch nicht in der Fußball-Bundesliga. Ja, wir sind weiter beim SV Kirchanschöring. Und wir sind weiter bei Michi Wengler.

Merci an alle Ehrenamtler!

Haben die Trainer mal keine Zeit, einen Gegner vor Ort zu beobachten? Dann packt der Michi die Kamera ein und macht sich auf den Weg. Gewinnt sein SVK, ist er die Glückseligkeit auf Erden. Und Verliert der SVK, wird „merkeliert und oxidiert“ (was in seinem Sprech wohl so viel bedeutet wie: intensivst gegrübelt). Den Kopf aber steckt er nicht in den Sand. Sondern steht auch am nächsten Tag wieder parat, um an seinem Projekt Verein mitarbeiten zu können.

Und ist damit - wie so viele andere von Euch da draußen - UNVERZICHTBAR! Und dafür sollte man jedem Ehrenamtler mal ein fettes Dankeschön sagen! Ohne EUCH - kein Fußball!

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare