Laufen fightet sich zum Punktgewinn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Laufen/Anger: Ein lebendiger Auftritt der 2. Mannschaft des SV Laufen am Sonntag nachmittag beim SC Anger sorgte für die Erzwingung eines Punktes. Natürlich musste man zu später Stunde den Kräften Tribut zollen, doch mit Willenskraft sprang ein Remis beim Tabellenvorletzten des SC Anger 2 heraus.   Die Zuschauer sahen einen lebendigen Auftakt beider Mannschaften auf dem Sportplatz in Anger. Der durchnässte Rasen wurde teils sehenswert bespielt und beide Teams traten mit offenem Visier in die Partie. Nach 12 Spielminuten konnte der Gast von Trainer Max Schmidt den Führungstreffer erzielen. Michael Hollinger erkämpfte sich im Mittelfeld das Leder und brachte dieses zu Thomas Bauer. Bauer erwischte den Schuss aus der Drehung ideal und konnte damit die Führung für die Salzachstädter bejubeln - 0:1. Der SC Anger kam nur schwer in Bewegung und ließ erst in der 22. Minute aufhorchen. Der Distanzschuss von Thomas Pöschl flog aber weiter am Tor vorbei, als zuerst gedacht. Keine große Gefahr für das Tor von Adrian Braunsperger. Laufens Torhüter Braunsperger konnte sich in der 32. Minute beim Fußballgott bedanken. Ein missglückter Abschlag von ihm selbst landete vor den Füßen von Matthias Gschwendner, der daraufhin versuchte den weit vor dem eigenen Tor stehenden Goalie zu überlupften. Gschwendners Schuss knallte ans Kreuzeck der Querlatte. Mittlerweile entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel auf durchaus sehenswertem Niveau. In der 36. Minute schreckte man wiederum beim SV Laufen kurz auf. Nach einem Eckstoß von Thomas Pöschl kam erneut Gschwendner zum Abschluss. Laufens Spielführer Michael Niedermeier kickte den Ball zum Segen der eigenen Mannschaft von der Torlinie hinweg. Der Hausherr hatte nun mehr Torabschlüsse vorzuweisen und konnte diese Statistik nach anfänglicher fehlender Präzision in der 45. Minute in Zählbares ummünzen. In einem Luftkampf unterlag der hart bedrängte Keeper Adrian Braunsperger und musste das Leder auf den Boden fallen lassen. Dieses erreichte Korbinian Doff, der mit einem sehenswerten Seitfallzieher zum Ausgleichstreffer einschoss.   Ganze zehn Minuten dauerte die Abtastphase in der zweiten Hälfte im B-Klassen-Match in Anger. In Minute 56 konnte Braunsperger glänzen. Einen Schuss von Matthias Gschwendner klärte Laufens Torwart per Flugeinlage. Schon eine Minute später sah man sich erneut anstürmenden Akteuren des SC Anger gegenüber und konnte den zweiten Gegentreffer nicht verhindern. Im Halbfeld setzte sich Korbinian Maier durch und den folgenden Schuss von Matthias Gschwendner musste Laufens Keeper unglücklich passieren lassen - 2:1. Doch geschlagen war der SV Laufen noch lange nicht, dies wurde auch den Spielern des Heimtrainers Ludwig Huber schnell bewusst. In der 65. Minute setzte Kapitän Michael Niedermeier gekonnt den heranstürmenden Michael Hollinger in Szene. Dieser allerdings verzog deutlich. Wiederum mit sehr viel Glück konnte der Gast aus Laufen in der 76. Minute einen weiteren Gegentreffer verhindern. Eine hohe Hereingabe von Andreas Plössl erreichte Matthias Gschwendner im Zentrum. Gschwendners Kopfstoß titschte lediglich auf die Latte. Die Kräfte beider Teams ließen in der Schlussphase spürbar nach, die Luft schien schon aus der Partie zu sein. Doch im Schlussabschnitt bekamen beide Mannschaften ihre "zweite Luft" und drängten auf weitere Treffer. In der 85. Minute kassierte Angers Tobias Resch nach überhartem Einsteigen an der Außenlinie die Gelb-Rote Karte. Eine Minute nach dem Platzverweis konnte Laufens eingewechselter Riccardo Martin Michael Hollinger an der rechten Außenbahn finden. Hollinger zog mit Schwung in den Strafraum hinein und legte scharf ab. Scheinbar überrascht von dem Zuspiel konnte der ebenfalls zuvor ins Spiel gebrachte Sebastian Paiva diese Aktion nicht verwerten. Der Ausgleichstreffer gelang den Gästen in der 86. Minute, und das völlig verdient. Nach einem Freistoß von Spielführer Michael Niedermeier wurde der Ball per Kopf auf den zweiten Pfosten verlängert, wo Tobias Antosch einschussbereit den Assist zum 2:2 verwertete. Ganze dreimal hätte es dann noch scheppern können. In Minute 87 setzte Korbinian Maier auf der linken Außenbahn seinen Mitspieler Josef Wegscheider ein. Wegscheider lief völlig alleingelassen in Richtung Braunsperger, verzieht jedoch deutlich. In der Schlussminute erwischte Michael Niedermeier mit seinem Eckball punktgenau Sebastian Paiva. Paiva stieg mustergültig zum Kopfball hoch und scheiterte nur wenige Zentimeter am Torerfolg. Direkt im Gegenzug war der Schuss von Korbinian Maier in der Ausführung zu schwach, um Adrian Braunsperger zum Heimsieg zu überwinden.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare